Balanced Coaching

Eine Methode von alwart+team für Coachs zur effizienten und transparenten Rahmengestaltung von Coaching-Prozessen

(PresseBox) (Hamburg, ) Die meisten Unternehmen fordern heute eine Kosten-Nutzen-Analyse, bevor sie sich entscheiden, Coaching-Prozesse für ihre Mitarbeiter zu finanzieren.
Coachs müssen somit in der Lage sein, Steuerung, Effizienz und Nutzen ihrer Arbeit auch in betriebswirtschaftlichen Kontexten transparent zu machen. Mit „Balanced Coaching" hat das Hamburger Weiterbildungsinstitut alwart+team ein Instrument entwickelt, das aufzeigt, wann sich Coaching-Kosten für ein Unternehmen lohnen und wie die geplanten Maßnahmen einen verbesserten Beitrag zum unternehmerischen Gesamtziel leisten können. Darüber hinaus liefert es einen strukturierten Gesamtüberblick über die Möglichkeiten des Coaching-Prozesses. Coachs können diese Methode in einem eintägigen Workshop bei alwart+team erlernen. Der nächste Termin dafür ist der 24. April 2006.

Die Idee des ‚Balanced Coaching‘ entstand in Anlehnung an die ‚Balanced Scorecard‘. Der Ansatz ermöglicht sowohl eine Unterstützung bei der Erarbeitung von Coachingzielen als auch ein effizientes Controlling durch Kennzahlen. Das Tool liefert eine mit Zielen und Kennzahlen belegte Übersicht für den Coaching-Prozess. Dieser wird durch eine Kosten-Nutzen-Analyse und transparente Maßnahmenplanung legitimiert und fokussiert parallel eine Work-Life-Balance.

Was sind Zielsetzung und Effekte des Instrumentes?
1. Klienten entwickeln ein Handwerkszeug, um auch nach dem Coaching-Prozess
alle selbst- und fremdgesetzten Ziele systematisch erreichen zu können.
2. Budgetverantwortlichen ist eine Kosten-Nutzen-Orientierung möglich. Es
kann eine Ausrichtung an den vorgegebenen Strategien und Zielen des Auftraggebers und/oder des Klienten erfolgen.
3. Klienten entwickeln Methodenkompetenz, die es ihnen ermöglicht, auch in
anderen Kontexten aus vorgegebenen Strategien und Zielen Aktivitäten und Kennzahlen zu entwickeln.
4. Die Selbstwahrnehmungsqualitäten des Klienten erhöhen sich, da
qualitative Ziele und Kennzahlen im Coaching-Prozess zugelassen werden.
5. Die Veränderung der Performance wird sichtbar, weil sie messbar geworden
ist. Das motiviert den Coachee. Zudem wird das Prinzip der „Täterschaft“ eingeführt, d.h. der Klient erkennt, dass er zur Unterstützung aller unternehmerischen Perspektiven einen Beitrag leisten kann.
6. Der Coach gewinnt viele Informationen, die seinen Blick auf das
Gesamtsystem, den Zusammenhang der Symptome verdeutlichen.

Das Coaching kann allerdings nur erfolgreich sein, wenn der Coach über die entsprechende Methodenkompetenz verfügt, um Ziele, Aktivitäten und Kennzahlen zu entwickeln und hinterfragen. Darüber hinaus sollte er über betriebswissenschaftliche und human-psychologische Kenntnisse verfügen.
„Je mehr Coachs in der Lage sind, ihre Arbeit für den Auftraggeber messbar zu machen, desto transparenter und zielgerichteter wird der Coaching-Markt der Zukunft“, resümiert Susanne Alwart.

***Workshop “Balanced Coaching”***
Termin: 24. April 2006, 10-18 Uhr
Trainingsort: alwart+team, Ditmar-Koel-Straße 23a, 20459 Hamburg
Investition: 450,- EUR (zzgl. MwSt.)
Anmeldung & weitere Informationen unter www.balanced-coaching.de oder telefonisch unter 040/317 939 00

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.