Kein Mietanpassungspotenzial im deutschen Büromarkt

alstria und IPD präsentieren die Ergebnisse des dritten Deutschen Büro Mietpotenzial Index (DMX)

(PresseBox) (Hamburg/Wiesbaden, ) Die Ergebnisse des Deutschen Büro Mietpotenzial Index (DMX), jährlich veröffentlicht von IPD und gesponsort von alstria office REIT-AG, zeigen für das Jahr 2010, dass der deutsche Büromarkt derzeit nur ein sehr geringes Mietpotenzial aufweist. Während das durchschnittliche Mietpotenzial im Jahr 2009 für Büromietflächen noch bei 1,5% lag, ist das Mietpotenzial zum Mai 2010 nun ausgeschöpft und liegt bei -0,1%. Die derzeitige durchschnittliche Vertragsmiete (Bestandsmiete) für bestehende Mietverträge liegt bei 12,45 EUR/m² und befindet sich damit auf dem Niveau der nachhaltigen Roherträge von 12,44 EUR/m². Während die durchschnittlichen nachhaltigen Roherträge im Vergleich zum letzten Jahr relativ stabil geblieben sind, haben sich die Bestandsmieten im selben Zeitraum um 0,13 EUR/m² erhöht.

Erneut gibt es jedoch deutliche Unterschiede in der Entwicklung der einzelnen betrachteten Standorte, wie die neuesten Ergebnisse des Deutschen Büro Mietpotenzial Index (DMX) aufzeigen, der das Mietpotenzial für den deutschen Büromarkt wiederspiegelt. Berechnet werden die Ergebnisse durch einen Vergleich der Bestandsmieten existierender Mietverträge gegenüber der gutachterlich ermittelten nachhaltigen Roherträge aus der Bewertung der Immobilien. Der DMX basiert auf der Analyse von mehr als 23.000 Mietverträgen in Deutschland.

Insgesamt zeigen die Ergebnisse des DMX, dass der deutsche Mietmarkt im Jahr 2010 insgesamt leicht nachgegeben hat, was sich in einem Rückgang der nachhaltigen Roherträge um durchschnittlich 0,3% wiederspiegelt.

Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation zeigt der DMX jedoch für die Standorte Frankfurt, Köln, München und Stuttgart ein positives Wachstum der nachhaltigen Roherträge. Laut den Ergebnissen des DMX weist besonders Frankfurt am Main einen deutlichen Anstieg der nachhaltigen Roherträge um 12% von 16,48 EUR/m² in 2009 auf 18,46 EUR/m² im Jahr 2010 auf.

Auf der anderen Seite sind die nachhaltigen Roherträge in den deutschen B-Städten deutlich um mehr als 5% gefallen. Berlin, Düsseldorf und Hamburg verzeichnen ebenfalls rückläufige nachhaltige Roherträge.

München, Frankfurt und Hamburg sind die einzigen untersuchten Standorte mit einem positiven Mietpotenzial.

Trotz des durchschnittlichen Rückganges der nachhaltigen Roherträge in den wichtigsten deutschen Städten zeigen die aktuellen Ergebnisse des DMX ein sehr begrenztes Mietpotenzial. Nur an drei von acht untersuchten Standorten kann ein positives Mietpotenzial festgestellt werden.

Düsseldorf weist das schlechteste Ergebnis mit einem negativen Mietpotenzial von -5,27% auf, während ein positives Mietpotenzial in den Büromärkten München (3,56%), Frankfurt (3,27%) und Hamburg (3,24%) ermittelt wurde.

Die Gründe für die Änderung des Mietpotenzials sind in den einzelnen Standorten dabei sehr unterschiedlich. Während sich beispielsweise in Berlin das Mietpotenzial aus dem Vorjahr aufgrund von steigenden Bestandsmieten ausgeschöpft hat, ist das neue Mietpotenzial in Frankfurt am Main verbunden mit einem deutlichen Anstieg der gutachterlich geschätzten nachhaltigen Roherträge um 12%.

Weiterer Anstieg der DMX Datenbasis

Die Ergebnisse des DMX basieren auf acht Sub-Indizes errechnet aus 23.000 Mietverträgen mit einem monatlichen Mietwert von 270 Mio. EUR. Diese Mietverträge werden auf der Basis ihres Marktsegmentes sowie der Laufzeit und dem Mietvertragsalter analysiert. Die Anzahl der analysierten Mietverträge hat sich seit dem Jahr 2009 nahezu verdoppelt. "Die noch einmal deutlich gewachsene Datenbasis gibt uns die Möglichkeit sehr detaillierte und belastbare Analysen erstellen zu können", so Lars Dierkes, Projektleiter Lease Intelligence der IPD Property Databank GmbH, Wiesbaden. "Interessant ist auch besonders in diesem Jahr wieder, dass wir die Tendenzen der Mietsteigerung an einigen Standorten sehr gut vorhersagen können. Das beste Beispiel hierfür ist mit Sicherheit der Standort Berlin, wo die Mietsteigerung sehr nahe an dem berechneten Mietsteigerungspotential des Vorjahres liegt."

"Zum dritten Mal hintereinander zeigt der DMX, dass im deutschen Büromarkt nur ein begrenztes Mietpotenzial vorhanden ist", sagt Olivier Elamine, CEO von alstria. "Während wir mit dem DMX für uns als Immobilienunternehmen ein Instrument zur Messung des Mietpotenzials in deutschen Städten einführen wollten, ergeben sich nun durch die Ergebnisse des DMX ganz neue und unerwartete Fragen" fügt Elamine hinzu. "Es ist in der Tat überraschend einen Anstieg der nachhaltigen Roherträge aus den Bewertungsgutachten um 12% in Frankfurt am Main in einer Zeit zu sehen, wo Marktberichte tendenziell eher sinkende Mieten ausweisen".

Die kompletten DMX Ergebnisse stehen kostenlos bei IPD zur Verfügung unter www.ipd.com/germany oder per Email an germany@ipd.com.

Über IPD Deutschland:

IPD widmet sich als globales Dienstleistungsunternehmen der objektiven Performancemessung institutioneller Investoren. Als weltweiter Marktführer im Bereich der Immobilienperformancemessung und analyse ist IPD in über 20 Ländern in Europa, Nordamerika, Asien, Afrika und Australien vertreten. Unsere Dienstleistungen und Produkte umfassen die Veröffentlichung von Länderindizes, Portfolio-Benchmarking, Research sowie die Veranstaltung von Fachkonferenzen für Investoren, Manager, Eigentümer und Mieter.

Die von IPD erstellten Länderindizes sind ein weltweit anerkannter Performancestandard für Immobilienmärkte und bilden zugleich die Basis für den Handel mit Immobilienderivaten. Für weitere Informationen besuchen Sie www.ipd.com/germany.

alstria office REIT-AG

Die alstria office REIT-AG (Symbol: AOX, ISIN: DE000A0LD2U1) ist ein intern gemanagter Real Estate Investment Trust (REIT), der ausschließlich auf die Akquisition, den Besitz und die Verwaltung von Bürogebäuden in Deutschland spezialisiert ist. alstria wurde im Januar 2006 gegründet und im Oktober 2007 in den ersten deutschen REIT umgewandelt. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im SDAX notiert.

alstria verfügt über ein breit gefächertes Portfolio von Büroimmobilien an attraktiven Standorten in ganz Deutschland. Derzeit umfasst das Portfolio von alstria 74 Immobilien mit einer Gesamtmietfläche von ca. 821.000 qm und einem Wert von rund EUR 1,4 Mrd. alstrias Strategie basiert auf einem aktiven Gebäude- und Portfolio-Management sowie dem Erhalt und Ausbau von engen und langfristigen Beziehungen zu Mietern und relevanten Entscheidungsträgern. Dadurch schafft alstria dauerhafte und beständige Immobilienwerte.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.