Alpiq gewinnt Ausschreibung in Albanien

Internationales Tenderverfahren zur Errichtung von Wasserkraftwerken

(PresseBox) (Olten, ) Der Schweizer Energiekonzern Alpiq ist in dem internationalen Ausschreibungsverfahren Curraj HPP zusammen mit dem Konsortialpartner Hydro Power Nord Albania als Bestbieter für den Bau von Wasserkraftwerken am Fluss Curraj in Albanien hervorgegangen. Die albanische Regierung hat die Ergebnisse der Ausschreibung am 9. März 2009 bekannt gegeben. Alpiq kann nun die Verhandlungen für die Erlangung einer Konzession aufnehmen. Ein definitiver Bauentscheid wird erst zu einem späteren Zeitpunkt gefällt.

Das Schweizer Energieunternehmen Alpiq Holding AG hat die Ausschreibung zusammen mit Hydro Power Nord Albania gewonnen. Die beiden Unternehmen möchten am Fluss Curraj Wasserkraftwerke mit einer Gesamtleistung von rund 80 MW errichten. Albanien will die Wasserkraft fördern und hat im vergangenen Jahr mehrere Konzessionen für Wasserkraftwerke international ausgeschrieben. Der Gewinn der Ausschreibung ist der erste Schritt auf dem mehrstufigen und langen Weg bis zur Realisation des Vorhabens. Ein definitiver Entscheid über den Bau der Wasserkraftwerke wird erst zu einem späteren Zeitpunkt gefällt.

Der Fluss Curraj befindet sich im Norden Albaniens. Die Mehrheit aller Wasserkraftwerke des Landes mit einer Kapazität von total 1700 MW befinden sich dort. Die Region ist niederschlagsreich und eignet sich aufgrund der hydrologischen Verhältnisse gut für die Wasserkraftnutzung.

Mit dem Engagement in Albanien startet Alpiq erste Aktivitäten zur Nutzung der Wasserkraft in Südosteuropa. Alpiq verfügt über grosses Know-how in der Wasserkraft. Das Unternehmen betreibt in der Schweiz seit mehr als 100 Jahren Wasserkraftwerke und verfügt in der Schweiz über eine Kapazität von fast 3000 MW.

Alpiq Holding Ltd.

Alpiq ist das führende Energiehandelsunternehmen und der führende Energiedienstleister der Schweiz mit europäischer Ausrichtung. Das Unternehmen ist Anfang 2009 aus dem Zusammenschluss von Atel Holding AG und EOS entstanden. Atel und EOS erwirtschafteten im Jahr 2008 einen konsolidierten Umsatz von 15,8 Milliarden CHF. Die beiden Unternehmen sind für rund einen Drittel der Schweizer Stromversorgung verantwortlich. Alpiq beschäftigt in 26 Ländern Europas mehr als 10 000 Mitarbeitende. Das Unternehmen ist in der Stromerzeugung und im Stromtransport, im Vertrieb und im Handel sowie im Energieservice aktiv. Mehr Informationen zu Alpiq: www.alpiq.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.