Alpiq erzielt ein zufrieden stellendes Ergebnis

Halbjahresbericht 2010

(PresseBox) (Olten, ) Die Alpiq Holding AG (Alpiq Gruppe) hat im ersten Halbjahr 2010 in einem anspruchsvollen Umfeld ein zufrieden stellendes Resultat erzielt. Während das EBITDA um 1,8 Prozent auf 735 Millionen CHF anstieg, verringerte sich der Betriebsgewinn EBIT um 4,6 Prozent und beträgt 482 Millionen CHF. Der konsolidierte Umsatz liegt mit 7,041 Milliarden CHF (-0,8 Prozent) leicht hinter dem Vorjahreswert.

Die allgemeine Wirtschafts- und Finanzlage hat sich im ersten Halbjahr 2010 im Vergleich mit der Vorjahresperiode stabilisiert, sie bewegt sich allerdings weiterhin auf niedrigem Niveau. In diesem anspruchsvollen Umfeld, das auch durch den tiefen Eurokurs und teilweise rückläufige Aktienmärkte geprägt ist, erzielte Alpiq ein solides Ergebnis. Der konsolidierte Umsatz beträgt mit 7,041 Milliarden CHF (-0,8 Prozent) minim weniger als zum gleichen Zeitpunkt im letzten Jahr. Verringert haben sich auch der Betriebsgewinn EBIT (482 Millionen CHF, -4,6 Prozent) und der Gruppengewinn (293 Millionen CHF, -10,4 Prozent), während das EBITDA (735 Millionen CHF, +1,8 Prozent) gestiegen ist.

Segment Energie: deutlich höherer Energieabsatz

Das Segment Energie erzielte in den ersten sechs Monaten 2010 einen konsolidierten Umsatz von 6,1 Milliarden CHF (-0,9 Prozent), der sich damit auf Vorjahresniveau bewegt. Der Energieabsatz erhöhte sich um 13,3 Prozent auf 70,452 Terawattstunden. Gestiegen ist ebenso das EBITDA (731 Millionen CHF, +1,7 Prozent), während der Betriebsgewinn EBIT um 3,8 Prozent abnahm. Er beträgt 510 Millionen CHF.

Einen erhöhten Ergebnisbeitrag leisteten im Segment Energie insbesondere die Schweizer Produktionskapazitäten mit dem erneut in Betrieb genommenen Speicherkraftwerk Bieudron (Cleuson-Dixence), das Asset Trading und das Optimierungsgeschäft. Ebenfalls positiv wirkten sich die verbesserten Betriebsmargen aus dem Vertriebs- und Grosshandelsgeschäft in Zentral-Europa aus. Für Belastungen sorgten dagegen sinkende Preise zu Jahresbeginn, die allgemein negative Marktentwicklung in Italien sowie die erhöhten Brennstoffkosten in den Kraftwerken Zentral-Europas.

Segment Energieservice: Umsatz auf Vorjahresniveau

Das Segment Energieservice hat im ersten Halbjahr 2010 fast den gleichen Umsatz wie in der Vorjahresperiode erreicht (965 Millionen CHF, -0,2 Prozent). Der Betriebsgewinn EBIT des Segments verminderte sich erwartungsgemäss im Vergleich zum Vorjahr um 13 Millionen CHF auf 15 Millionen CHF. Der Rückgang ist hauptsächlich auf saisonale Einflüsse und teilweise auf die schlechtere Preisqualität der Aufträge zurückzuführen. Im Vergleich zum Vorjahr präsentierte sich das Marktumfeld für das Segment Energieservice in der ersten Jahreshälfte 2010 allgemein stabiler. In der Schweiz profitierte das Baunebengewerbe von einer insgesamt zufrieden stellenden Nachfrage. In den Zentren und bei Grossprojekten standen die Preise aber stark unter Druck. Das Investitionsverhalten der Netzbetreiber wird durch den Druck der Regulatoren auf die Netzentgelte, die Verkäufe von Netzen und die langwierigen Genehmigungsverfahren negativ beeinflusst.

Ausblick: Erreichen der Vorjahreswerte bleibt das Ziel

Wegen des nach wie vor schwierigen wirtschaftlichen Umfelds und des vergleichsweise tiefen Eurokurses rechnet Alpiq mit leicht rückläufigen Resultaten. Das Überangebot und der Wettbewerbsdruck werden anhalten, was zu weiteren Margeneinbussen führen wird. Aus heutiger Sicht ist für Alpiq keine nachhaltige Trendwende erkennbar. Trotz verstärkter Anstrengungen auf der Vertriebs-, Handels- und Optimierungsseite sowie konsequentem Kostenmanagement wird es kaum möglich sein, die bereits eingetretene Unterschreitung der Ergebnisse von 2009 aufzuholen.

"Das Erreichen der Vorjahreswerte bleibt weiterhin unser Ziel", sagt Alpiq-CFO Kurt Baumgartner. "Dies ist allerdings nur möglich, wenn klare Verbesserungen bei wesentlichen Ergebnistreibern - insbesondere bei den derzeit tiefen Spreads aus der Gas- und Kohleproduktion und dem Euro - eintreten."

Weitere Informationen: http://www.alpiq.com/berichterstattung

Alpiq Holding Ltd.

Die Alpiq Holding AG ist das führende Energiehandelsunternehmen und die grösste Energiedienstleisterin der Schweiz mit europäischer Ausrichtung. Der Konzern ist Anfang 2009 aus dem Zusammenschluss der beiden Energiepioniere Atel Holding AG und Energie Ouest Suisse SA (EOS) entstanden. Er ist in 31 Nationen tätig, hat Tochtergesellschaften in 27 Ländern, beschäftigt mehr als 10 000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2009 einen konsolidierten Jahresumsatz von rund 15 Milliarden Schweizer Franken. Alpiq ist in der Stromerzeugung und im Stromtransport, im Vertrieb und Handel sowie im Bereich Energieservice aktiv. Das Unternehmen ist für rund ein Drittel der Schweizer Stromversorgung verantwortlich.

Mehr Informationen zu Alpiq: www.alpiq.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.