Gesetzentwurf zur Verpressung von Kohlendioxid in unnötiger Eile!

(PresseBox) (Berlin, ) Die Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. (AöW) erklärte heute in Berlin, dass sie den nun kurz vor der Sommerpause vorgestellten Gesetzentwurf zu CCS für vorschnell hält. Damit soll wohl dem sich verstärkenden Widerstand gegen den Einsatz der Technologie der Wind aus den Segeln genommen werden.

Die AöW fordert, dass der Schutz der Gesundheit der Menschen, der Umwelt und insbesondere des Trinkwassers unbedingt Vorrang vor den Interessen der Energiekonzerne haben muss. Die Verpressung von Kohlendioxid im Untergrund kann eine Gefahr bedeuten. Die Technologie ist noch nicht ausreichend erforscht und diese Entwicklung lenkt von den Anstrengungen zur Energieeffizienz und der Förderung erneuerbarer Energie ab. Die AöW spricht sich daher gegen auch gegen Demonstrationsanlagen für CCS aus.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.