Abwasser Bremen GmbH wird nicht gegründet: Die AöW begrüßt die Entscheidung des Senats

(PresseBox) (Berlin, ) Wie aus Presseberichten zu entnehmen ist, hat der Bremer Senat auf die Gründung einer Abwasser GmbH verzichtet, wodurch die Abwasserentgelte mit Umsatzsteuer ausgewiesen werden sollten. Die Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V. (AöW) hatte neben anderen Wasserverbänden, Organisationen und kommunalen Spitzenverbänden die Befürchtung geäußert, dass dadurch die steuerliche Einordnung der Abwasserentsorgung als hoheitliche Tätigkeit entfallen könnte. Das hätte für die Kunden bundesweit eine Erhöhung der Abwasserpreise nach sich ziehen können. Unterdessen hat der Senat auf dieses Vorhaben verzichtet, weil das mit der Abwasserbeseitigung in Bremen beauftragte private Unternehmen nicht bereit war, die Risiken einer möglichen kartellrechtlichen Prüfung zu tragen. Die finanziellen Auswirkungen einer kartellrechtlichen Preisprüfung wären somit vollständig beim Senat, beim Bremer Haushalt und letztlich beim Steuerzahler verblieben.

Die AöW begrüßt ausdrücklich die intensive Befassung des Senats mit den vorgebrachten Argumenten. Dr. Stemplewski, Präsident der AöW, erklärte hierzu:"Wir begrüßen diese Entscheidung des Bremer Senats. Jede Privatisierung in der Wasserwirtschaft birgt Risiken für die Kunden, für den Haushalt und für die nachhaltige Ausrichtung der Tätigkeit, die beim genauen Hinsehen schlichtweg im Sinne des Gemeinwohls nicht vertretbar sind. Hierbei dürfen kurzfristige Vorteile keine Rolle spielen. In den Bereichen der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung wiegen derartige Risiken für die Allgemeinheit besonders schwer. Insoweit war die Entscheidung des Senats das richtige Signal gegen weitere Privatisierungsbestrebungen zulasten der Allgemeinheit."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.