ADAC testet Lkw-Rastanlagen

Sachsen-Anhalt stellt den Deutschlandsieger

(PresseBox) (München, ) 30.000 Kilometer waren europaweit die Tester unterwegs auf der Suche nach sicheren und serviceorientierten Parkplätzen. In elf europäischen Ländern und bei 50 getesteten Anlagen waren jedoch bei mehr als einem Viertel nicht mal einfachste Sicherheitsstandards vorhanden. In punkto Service war das Ergebnis eher zufriedenstellend. Bei den meisten Lkw-Parkplätzen kann man zumindest von einer akzeptablen Grundausstattung ausgehen. So verfügten beispielsweise mehr als 90 Prozent über gastronomische Einrichtungen und Shops. Es fehlen jedoch viel zu oft spezielle, auf die Bedürfnisse der Lkw-Fahrer zugeschnittene Angebote, wie z.B. Waschsalons oder Shops für Lkw-Ersatzteile.

An die Spitze des internationalen Rankings setzten sich zwei Anlagen, die als einzige bei Sicherheit und Service die volle Punktzahl erhielten: der Ashford International Truckstop nahe Dover im Südosten Großbritanniens und der Autoparco Brescia Est am italienischen Gardasee. Aber auch Uhrsleben in Sachsen-Anhalt konnte die Tester bei den Sicherheitsparametern überzeugen und ist damit deutscher Testsieger. Die durchgehende, hohe Absperrung, die Kameraüberwachung und rund um die Uhr bewachte Ein- und Ausgänge trugen zu der positiven Bewertung bei. Das Restaurant, eine Lkw-Werkstatt, die hygienischen Einrichtungen und Freizeitangebote sorgten für das gute Abschneiden der Rastanlage bei der Servicebewertung.

Ungeachtet der Testergebnisse gibt es aber für die ADAC-Experten zahlreiche Forderungen. Immerhin fehlen aktuell allein in Deutschland 14.000 Stellplätze. Nach Prognosen des Bundesverkehrsministeriums wird der Straßengüterfernverkehr bis 2025 jedoch um 84 Prozent zunehmen, das heißt, die bisher noch geplanten und im Bau befindlichen Stellflächen werden für die Zukunft keinesfalls ausreichen. Nicht nur der bedarfsgerechte Ausbau muss deshalb zügig erfolgen, entscheidend sind auch innovative Lösungen zur Parkraumoptimierung wie spezielle Leitsysteme. Eines der gravierenden Probleme ist die rasante Zunahme von Frachtdiebstählen. Immerhin verschwindet jedes Jahr in Europa Lkw-Fracht im Wert von über acht Milliarden Euro. Umso wichtiger sind sichere und bezahlbare Lkw-Stellplätze. Der ADAC setzt sich vehement für das Projekt "Label" ein, um ein europaweit standardisiertes Zertifizierungssystem für Lkw-Rastanlagen auf den Weg zu bringen. Damit werden dann die Standards für Sicherheit und Service bewertet und ausgewiesen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.