MUTEC 2010 - Technologien für die Kunst

Deutschland ist Museumsland: Mehr als 8000 Häuser und eine Besucherzahl, die in den letzen Jahren konstant über 100 Millionen pro Jahr betrug, belegen dies eindrucksvoll

(PresseBox) (München, ) Finanzkrise und Sparzwang der Länder und Kommunen lassen auch diesen kulturell und gesellschaftlich bedeutenden Sektor nicht unberührt und stellen die Museen vor die schwierige Aufgabe, trotz knapper Budgets spannende Ausstellungen in einem modernen und attraktiven Rahmen zu bieten.

Welche Investitionen Museen tätigen können um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, zeigen auf der MUTEC 65 Aussteller – innovative Technologien und Entwicklungen stehen im Vordergrund.

Große Ansprüche werden in Museen an den Faktor Licht gestellt. Hochwertige Produkte und neueste LED-Technik für puren Kunstgenuss werden bei namhaften Ausstellern wie Lightequip, Alexander Weckmer oder der innovativen Neugründung KITEO präsentiert. Eine sichere Lichtlösung für anfällige Artefakte bietet Roblon Lighting mit einer Glas-/ Kunststofffaser-Beleuchtung ohne Wärme und UV- sowie IR-Strahlen. Eine vielseitige und energieeffiziente LED-Lampe, die schon auf großen Veranstaltungen in Deutschland und Spanien Aufsehen erregen konnte, wird von den Bamberger Lebenshilfe Werkstätten vorgeführt.

Ein neues System zur Sammlungs- und Objektverwaltung wurde von IMDAS entwickelt. Es gestattet neben der Verwaltung die immer bedeutender werdende kommerzielle Nutzung der Daten im Internet und mit dem Werkzeug eXhibition3D die attraktive Darstellung in virtuellen 3D-Räumen. Weitere Systeme zur optimalen Erschließung und Verwertung der Bestände bieten Zetcom, Startext und Adlib Information Sytems.

Des Weiteren werden angeboten: Geräte zur Schadstoffanalyse, Konzepte für die effiziente Sicherung von Exponaten, Ticketsysteme, Informationssysteme und elektronische Hilfsmittel für Blinde, Klima- und Messtechnik, Umwelttechnik, Einrichtungen für Depots, Vitrinen und Großbildtechnik. Beratungsunternehmen für Museumskonzeption und -gestaltung stellen sich ebenfalls vor.

Apps und Web 2.0, Mobile Media, 3D-Simulationen und virtuelle Welten halten Einzug in Museen und bieten Besuchern immer attraktivere Möglichkeiten, eine Ausstellung mit einer bisher nicht gekannten Informationstiefe zu erleben.

Diesem Segment gilt ein großer Bereich auf der MUTEC: „Große Kunst für das iPhone“ hat tonwelt mit der Museums-App CultY entwickelt. Die Informationsgesellschaft lässt mit xpedeo die Zeche Zollverein entdecken. Eine Reihe weiterer Hersteller von Audioguides wie Antenna Audio, Acoustiguide, pausanio oder a:xperience haben sich mit ihren Entwicklungen auf die rasante Verbreitung von Smartphones eingestellt. Interaktive Systeme und Touchscreens für 3D ohne Brille werden am Stand von Tridelity vorgeführt.

Den neuen medialen Technologien und deren Bedeutung für die Museumslandschaft widmet sich das Begleitprogramm MUSEUMS AND DIGITAL LIFE: Es bietet an allen drei Ausstellungstagen den Messebesuchern Vorträge, Präsentationen und Best Practice Beispiele für Anwendungen von digitalen, interaktiven und mobilen Technologien in der Welt der Museen und Ausstellungen.

Die MUTEC - Internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik ergänzt 2010 den Leipziger Messekalender. Sie findet parallel zur denkmal statt – Besucher haben damit die Möglichkeit, mit einem Ticket aus einem immensen Angebotsspektrum zu schöpfen, zumal die bei der MUTEC angebotenen Segmente zum Großteil auch für Besucher der denkmal von Interesse sein dürften.

denkmal + MUTEC – zwei Messen, ein Termin, ein Ticket.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.