Gegen das Vergessen

Paracelsus-Medaille für Prof. Dr. Eduard Seidler von der Universität Freiburg

(PresseBox) (Freiburg, ) Prof. Dr. Eduard Seidler, emeritierter Direktor des Instituts für Geschichte der Medizin der Universität Freiburg und Mitbegründer der Historischen Kommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, hat die Paracelsus-Medaille 2010 erhalten. Es ist die höchste Auszeichnung der deutschen Ärzteschaft.

Die deutschen Ärztinnen und Ärzte ehren mit Eduard Seidler eine Persönlichkeit, die lange als Arzt, Wissenschaftler und Hochschulleiter gearbeitet hat sowie sich ehrenamtlich engagierte. Seidler machte sich hum das deutsche Gesundheitswesen und die Ärzteschaft verdient. 27 Jahre lang wirkte er als Direktor des Instituts für Geschichte der Medizin an der Universität Freiburg, unter anderem war er Prorektor für Auslandsangelegenheiten. Von 1979 bis 1981 war er als Prodekan und Dekan der Medizinischen Fakultät tätig.

Ein Schwerpunkt seiner Forschungsarbeit war die Rolle der Medizin während des Nationalsozialismus. Dabei beschäftigte er sich insbesondere mit dem Schicksal jüdischer Kinderärzte. Mit seinem Einsatz gegen das Vergessen hat er als international anerkannter Wissenschaftler das Ansehen der deutschen Ärzte gestärkt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.