Fünf Jahre M.O.B.I.L.I.S. - Politiker ziehen Bilanz

(PresseBox) (Berlin, ) Im Januar 2004 haben das Universitätsklinikum Freiburg und die Deutsche Sporthochschule Köln in Kooperation mit der BARMER M.O.B.I.L.I.S., ein neuartiges Behandlungskonzept für stark übergewichtige Erwachsene, gestartet. Heute nach fünf Jahren wird das interdisziplinäre Schulungsprogramm bundesweit an über 100 Standorten von hoch qualifizierten Trainer-Ärzte-Teams nach streng definierten Qualitätsstandards umgesetzt. Damit ist M.O.B.I.L.I.S. das größte ambulante Adipositas-Schulungsprogramm Deutschlands.

Prominente Unterstützung bekommt M.O.B.I.L.I.S. aus der Politik: 115 hochrangige Politiker des Deutschen Bundestages, des Europäischen Parlaments und verschiedener Landesregierungen haben Patenschaften für lokale M.O.B.I.L.I.S.-Standorte übernommen. Detlef Parr, Bundestagsabgeordneter und Sportpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, koordiniert das Gesamtprojekt auf gesundheitspolitischer Ebene: "Nicht nur ich bin stolz, dieses Projekt zu begleiten. Auch viele meiner Kollegen widmen sich der Thematik Adipositas, die längst keine Randerscheinung mehr in unserer Gesellschaft ist." In seinem Darmstädter Wahlkreis macht sich etwa Staatssekretär Andreas Storm für M.O.B.I.L.I.S. stark: "Von Anfang an hat mich das Programm überzeugt und es war eine Selbstverständlichkeit für mich möglichst viele Menschen zu gewinnen, die ihre eigene Gesundheit erhalten und fördern wollen." Am Vormittag würdigten in Berlin ferner Staatssekretär Alfred Hartenbach (Pate der Standorte Bad Wildungen und Volkmarsen) und Bundestagsabgeordneter Swen Schulz (Pate des Standorts Berlin) M.O.B.I.L.I.S. stellvertretend als nationales Vorzeigeprojekt zur nachhaltigen Verbesserung des Bewegungs- und Ernährungsverhaltens.

Bundesweit konnten mit M.O.B.I.L.I.S. bislang 3.101 Betroffene den Kampf gegen überflüssige und gefährliche Pfunde aufnehmen. Für insgesamt 519 ehemalige Teilnehmer liegen nun erstmals Zweijahresergebnisse aus einer Nachbefragung des Universitätsklinikums Freiburg vor. Diese belegen, dass die Mehrheit der Rückmelder ihr Gewicht halten konnten: Lag ihr durchschnittlicher Abnehmerfolg zum Ende des Programms bei -7,6 Kilogramm, so waren es ein Jahr später noch immer -6,8 Kilogramm. "Damit sind wir auf dem richtigen Weg", freut sich M.O.B.I.L.I.S.-Vorstand Prof. Dr. Aloys Berg. "Unser Ziel ist es, die Teilnehmer zu einer langfristigen Lebensstiländerung in Selbstverantwortung zu bewegen. Offensichtlich ist dies mit dem von uns gewählten Therapieansatz möglich."

Angesichts dieser Ergebnisse sieht sich auch Dr. Rüdiger Meierjürgen, BARMER-Leiter Prävention Wuppertal, im Engagement seiner Kasse bestätigt: "Wir sind auf dem Weg zu einer adipösen Gesellschaft. Bereits heute sind 20 Prozent aller Deutschen fettleibig. Dieser Anteil wird weiter steigen, wenn wir nicht gegensteuern. Mit M.O.B.I.L.I.S. liegt ein qualifiziertes Programm vor, dass dazu beiträgt, diese gesundheitspolitische Herausforderung erfolgreich zu meistern." Die BARMER ist als M.O.B.I.L.I.S.-Partner der ersten Stunde mit dabei und ermöglicht ihren Versicherten die Programmteilnahme zu bundesweit einheitlichen Bedingungen. Bei regelmäßiger Anwesenheit übernimmt sie knapp 90 Prozent der Kursgebühr, sprich 685 von 785 Euro Gesamtkosten. Diesem Vorbild haben sich zwischenzeitlich viele weitere Krankenkassen angeschlossen.

Auch die Resonanz ehemaliger M.O.B.I.L.I.S.-Teilnehmer ist ermutigend: "Ich habe während meiner 'aktiven' M.O.B.I.L.I.S.-Zeit ab Mai 2007 30 Kilo abgenommen und mein Gewicht anschließend gehalten", berichtet Martina Warzitz (50), Teilnehmerin der dritten Berliner Gruppe. Ihr hat die Kombination aus Bewegung, Ernährung und Verhaltenstraining bei ihrer Lebensstiländerung sehr geholfen. "Besonders aus den psychologischen Gruppensitzungen habe ich viele praktische Strategien für meinen Alltag mitnehmen können." Heute ist Martina Warzitz mindestens sechs Stunden pro Woche körperlich aktiv. Sie geht nicht nur mit Mann und Hund sehr regelmäßig walken, sondern besucht auch gemeinsam mit Tochter und Freundin jedes Quartal einen anderen Gymnastikkurs - bis Ostern steht beispielsweise 'Bauch-Beine-Po' auf dem Plan. Martina Warzitz ist zufrieden: "Mein großer Wunsch war es, einmal mit meinem Mann gemeinsam auf dessen Motorrad fahren zu können. Diesen Wunsch habe ich mir erfüllt!"

Sophia Lange (51), Teilnehmerin der fünften Berliner Gruppe, hat vor knapp einem Jahr mit M.O.B.I.L.I.S. begonnen und ist bereits 20 Kilo losgeworden: "Ich habe nie in meinem Leben Sport getrieben. Sport war für mich seit meiner Schulzeit einfach nur negativ besetzt." Bei M.O.B.I.L.I.S. traf sie auf Leidensgenossen und einen erfahrenen Sporttherapeuten. "Wir wurden sehr behutsam an die Bewegung herangeführt und vor allem niemals überfordert. Ich konnte mithalten und fand bald sogar Spaß am Training." Inzwischen ist die Bewegung für Sophia Lange zu festen Gewohnheit geworden. Im vergangenen Monat wurde ihr dies während einer Nilkreuzfahrt besonders bewusst: "Ich wurde richtig kribbelig, weil ich mich an Bord nicht körperlich betätigen konnte. Dieses Gefühl war völlig neu für mich." Während des anschließenden Badeurlaubs nutzte sie dann umso eifriger die vielfältigen Sportangebote ihres Hotels. Doch Sophia Langes Leben hat sich nicht nur äußerlich verändert: "Durch mein neues Körpergefühl bin ich mutiger geworden. Ich fühle mich leichter und freier als vor einem Jahr!"

Hintergrund M.O.B.I.L.I.S.-Programm

Das nichtkommerzielle M.O.B.I.L.I.S.-Programm richtet sich an Erwachsene mit starkem Übergewicht (Body-Mass-Index bzw. BMI zwischen 30 und 40 kg/m2) und mindestens einem begleitenden Risikofaktor (z. B. Diabetes mellitus Typ 2, Fettstoffwechselstörungen oder Bluthochdruck). Nahezu alle anderen auf dem Markt befindlichen Programme sind für Erwachsene mit leichtem bis mittleren Übergewicht (BMI zwischen 25 und 29,9 kg/m2) konzipiert und in der Regel schon nach 3 Monaten beendet. Die M.O.B.I.L.I.S.-Teilnehmer werden dagegen über ein ganzes Jahr lang von einem interdisziplinären Team in den Bereichen Bewegung, Psychologie/Pädagogik, Ernährung und Medizin betreut.

Für die kommenden Wochen und Monate sind neue M.O.B.I.L.I.S.-Gruppen an vielen Orten Deutschlands (z. B. Berlin, Potsdam und Lübben) geplant. Interessenten können sich jederzeit in der M.O.B.I.L.I.S.-Zentrale unter Telefonnummer 0761/503910 melden. Aktuelle Informationen und die Möglichkeit zur Online-Bewerbung gibt es darüber hinaus im Internet unter: www.mobilis-programm.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.