Camcorder auf Tauchstation - Wasserdichte Kameras im Test

(PresseBox) (Reichenau, ) Schnorchel auf, abtauchen und losfilmen - wasserdichte Kameras machen's möglicoh. Mittlerweile kann der Filmer sogar schon wählen zwischen verschiedenen Auflösungen.

Die faszinierende Welt unter Wasser reizt Schnorchler und Taucher immer wieder aufs Neue. Wollten sie diesen Blick in ein anderes Universum im Bewegtbild festhalten, mussten sie bislang teure Unterwassergehäuse für ihre Camcorder besorgen. Das war einmal: VIDEOAKTIV hat in der gerade erschienenen Ausgabe 5/2009 drei von Haus aus wasserdichte neue Cams getestet.

Das Trio geht auf unterschiedlich tiefe Tauchstation: Der Sanyo CA 9 (450 Euro) ist bis 1,5 Meter wasserdicht, der Panasonic SW 21 (450 Euro) taucht zwei Meter tief ab und damit einen halben Meter tiefer als sein Vorgänger SW 20. Noch weiter runter, bis drei Meter, darf der Taucher/Filmer mit dem 500 Euro teuren Sanyo WH 1. Die für solche Unterwasserexkursionen nötige kompakte Bauweise verdankt das Trio der Flash-Speicher-Technologie: Die drei Cams filmen auf SDHC-Karte. Darauf landen neben Filmen auch Bilder, allerdings bietet lediglich der Sanyo CA 9 mit 9 Megapixel eine praxisgerechte Fotoauflösung.

Deutlichster Unterschied zwischen Sanyo und Panasonic: Der Panasonic SW 21 filmt nur in der alten SD-Auflösung, während die beiden Sanyos immerhin mit 1280 x 720 Pixeln im kleinen HD-Format aufzeichnen und damit zukunftssicherer sind. Dennoch spendiert VIDEOAKTIV dem Panasonic SW 21 einen Kauftipp: "Wem normale PAL-Auflösung reicht, bekommt mit dem SW 21 einen Rundum-sorglos-Cam, der dank Stoßfestigkeit und Staubschutz kaum klein zu kriegen ist. Die Bildqualität ist guter Durchschnitt, mit besonders knackigen Farben im Tageslicht" meint VIDEOAKTIV-Testredakteur Sven Heinzer.

Der deutliche Unterschied in der Bildqualität der beiden Sanyo-Modelle macht es leicht, Entscheidungshilfen zu geben so VIDEOAKTIV: "Nicht nur für Unterwasser-Fotografen, auch für HD-Filmer ist der Sanyo CA 9 erste Wahl. Seine Schärfe liegt im Innenraum trotz höherer Auflösung zwar nicht Welten über der des Panasonic, im Tageslicht hängt er ihn dann aber klar ab." Wie beim WH 1 stören laut VIDEOAKTIV während der Wiedergabe kurze Pausen zwischen den Szenen. Klanglich bietet er nur mäßige Qualität.

Neben den drei Unterwasser-Camcorder hat VIDEOAKTIV sieben Einsteiger-Geräte mit SD-Auflösung, sechs HD-Camcorder und sechs Profi-Boliden auf Her(t)z und Praxistauglichkeit überprüft. Zudem strahlen zehn Camcorderleuchten (von 50 bis 950 Euro) im neuen VIDEOAKTIV-Test-Verfahren um die Wette. VIDEOAKTIV hat dabei die kritischen Faktoren der neuen LED-Leuchten unter die Lupe genommen: Lichtstärke, Größe und Ausleuchtung des Lichtkegels und die Farbtemperatur wurden gemessen. Mit spannenden Ergebnissen.

Aktiv Verlag & Medienservice GmbH

Die Aktiv Verlag & Medienservice GmbH mit Sitz in Reichenau wurde 2004 von langjährigen Branchenkennern gegründet. Das Ziel: Die marktführenden Spezialmagazine für digitale Video-Technik herauszugeben. Im Aktiv Verlag erscheint das führende deutsche Test- und Praxismagazin VIDEOAKTIV DIGITAL, das bereits seit 25 Jahren auf dem Markt ist. Als Kauf-Ratgeber publiziert der Aktiv Verlag den CAMCORDER KAUFBERATER, der im Jahr 2009 drei mal erscheint.

Parallel dazu betreibt der Aktiv Verlag das Internetportal www.videoaktiv.de, das sich in den letzten Jahren eine führende Marktstellung herausgearbeitet hat.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.