Akamai veröffentlicht zweiten Quartalsbericht 2010 zum Zustand des Internets

(PresseBox) (München, ) .
- Umea (Schweden) erweist sich als Stadt mit der schnellsten Durchschnittsgeschwindigkeit europaweit
- Beeindruckende "High Broadband"-Verbreitung in Europa: Jede zehnte Verbindung weist eine Übertragungsrate von mehr als 5 MBit/s auf
- Europa bleibt die Hauptquelle für Angriffe aus dem Internet (39 %)

Akamai Technologies, Inc. (NASDAQ: AKAM), der führende Anbieter von Cloud-Optimierungsservices, hat die zweite Ausgabe 2010 seines vierteljährlichen Berichts zum Internetzustand veröffentlicht. Der "State of the Internet"-Report steht unter http://www.akamai.com/stateoftheinternet zum Download bereit und bietet Einblicke in wichtige Internetstatistiken hinsichtlich Online-Attacken, weltweite Verbreitung von Breitbandanschlüssen, Zugang über mobile Endgeräte und weitere wichtige Trends.

Die wichtigsten Fakten aus dem Akamai-Bericht:
Durchschnittliche Übertragungsgeschwindigkeit

Hinsichtlich der durchschnittlichen Übertragungsgeschwindigkeit nimmt Europa eine starke Position ein, denn in der Liste der weltweiten Top Ten sind sieben europäische Länder vertreten: Rumänien, die Niederlande, Lettland, Schweden, Tschechien, Belgien und Dänemark.

Rumänien verzeichnet mit 6,8 MBit/s die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit aller europäischen Länder, die in den Top Ten aufgelistet sind. Lettland und die Niederlande verzeichnen einen beeindruckenden Zuwachs im Jahresvergleich von 24 % bzw. 22 % in der durchschnittlichen Übertragungsgeschwindigkeit (6,3 MBit/s bzw. 6,5 MBit/s). Belgien folgt kurz darauf mit einem 11 %igen Zuwachs (5,3 MBit/s). Im dritten Quartal in Folge sank die durchschnittliche Übertagungsgeschwindigkeit in Schweden (um 11 % gegenüber dem zweiten Quartal) auf 5,5 MBit/s.

Maximale Übertragungsraten im weltweiten Vergleich

Im zweiten Quartal 2010 verzeichnete Europa erneut einen Anstieg bei der Verbreitung von Verbindungen mit besonders hohen Übertragungsraten (über 5 MBit/s). In 31 Ländern lag der Anteil an schnellen Breitbandverbindungen über 10 %.

Nach Südkorea (75 %) und Japan (60 %) stehen die Niederlande auf Platz 3 der Top-Ten-Länder mit einer Durchdringung von schnellen Breitbandverbindungen von 49 %. Belgien und Dänemark stehen mit 40 % bzw. 37 % ebenfalls weit vorne in der Ranking-Liste.

Einen auffallenden Zuwachs in der Verbindungsgeschwindigkeit mit über 25 MBit/s verzeichnete das Akamai-Netzwerk in den Niederlanden (12 % Wachstum), Rumänien (25 %) und Belgien (21 %). Schweden hingegen musste eine deutliche Abnahme an Verbindungen mit maximaler Übertragungsrate hinnehmen (21 % Rückgang) und war somit das einzige Land in den Top Ten, das einen jährlichen Rückgang aufwies.

Schnellste Städte weltweit

Akamai untersuchte einmal mehr die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit von Städten im weltweiten Vergleich. Wie in dem vorangegangenen Bericht wurden die Filterkriterien "Größe" (mindestens 50.000 IP-Adressen mit einer Verbindung zum Akamai-Netzwerk) und "Ausschluss von Universitätsnetzwerken" für die erfassten Daten angewendet, um eine möglichst genaue Darstellung zu erreichen. Asien dominiert nach wie vor die Liste, wobei Masan (Südkorea) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 20 MBit/s weiterhin an der Spitze bleibt.

Bei der Betrachtung der 100 schnellsten Städte kommt der aktuelle Quartalsbericht zu folgendem Ergebnis:

- Umea (Schweden) hat sich mit 10,8 MBit/s erneut als Stadt mit der höchsten Durchschnittsgeschwindigkeit in Europa etabliert (Platz 20 von 100)
- 15 europäische Städte schafften es in die Top-100-Liste (jedoch nur acht US-Städte)
- Rumänien stellt allein fünf Städte in den Top 100

Online-Attacken

Die USA bilden mit 11 % Anteil die Hauptquelle für Angriffe aus dem Internet. China und Russland folgen auf den Plätzen zwei und drei. Im Vergleich der Kontinente war Europa im zweiten Quartal mit 39 % hauptverantwortlich für Online-Attacken.

Unterdessen hat sich Italien als das Land, aus dem die meisten Angriffe auf mobile Netzwerke stammen, erwiesen: 25 % der gesamten Angriffe auf mobile Geräte erfolgten von dort aus.

Internetzugriff via mobilem Gerät

Wie bereits im vorangegangenen Quartal waren große Schwankungen in der Durchschnittsgeschwindigkeit für Zugriffe von mobilen Geräten auf das Akamai-Netzwerk zu konstatieren. Dabei wurde sowohl die schnellste (6,1 MBit/s) als auch die langsamste (115 KBit/s) Verbindung bei einem Mobilfunkanbieter in der Slowakei gemessen. Von den 109 erfassten Anbietern zeigten 19 Durchschnittsgeschwindigkeiten auf Breitband-Niveau (2 MBit/s oder mehr); im Vorjahr lag diese Zahl bei 14. Weitere 29 Anbieter wiesen durchschnittliche Werte von 1 MBit/s oder mehr auf.

Konnektivität

Im zweiten Quartal 2010 riefen mehr als 500 Millionen IP-Adressen in 236 Ländern bzw. Regionen Inhalte über das Akamai-Netzwerk ab, was eine Steigerung von 2,8 % gegenüber dem ersten Quartal 2010 und von 18 % gegenüber dem zweiten Quartal 2009 bedeutet. Deutschland nimmt Platz vier in der Top-10-Liste ein, dort finden sich auch Frankreich (Platz 5), Großbritannien (Platz 6) und Spanien (Platz 10).

Highlights Deutschland

Interessante Ergebnisse weist Deutschland v.a. im mobilen Bereich auf: Ein dort ansässiger Mobilfunkanbieter gehört zu den Top-5-Anbietern weltweit, deren Unique IPs im Durchschnitt mehr als 1 GB an Content pro Monat über das Akamai-Netzwerk herunterladen. Dagegen ist Deutschland nicht unter den Top 10, was Attacken im Mobile-Bereich angeht, während es bei Angriffen von nichtmobilen Geräten aus weiterhin seine Position auf Platz 7 im weltweiten Vergleich mit 3,0 % des Angriffstraffics (Q1 2010: 3,9 %) hält. Auch bei der Verteilung der Unique-IP-Adressen steht Deutschland mit 31,220,592 weiterhin ganz weit vorne im globalen Ranking (Platz 4). Baden-Baden verteidigt seine Position als schnellste deutsche Stadt, rutschte allerdings im Vergleich zum vorherigen Quartal von Platz 58 auf Platz 61 mit einer durchschnittlichen Übertragungsgeschwindigkeit von 7,6 MBit/s (Q1 2010: 7,73 Mbit/s).

Informationen zum Akamai State of the Internet Report

Durch die Analyse der Verbindungsgeschwindigkeit von Systemen, die Anfragen an das Netzwerk von Akamai stellen, erhält das Unternehmen einen einzigartigen Einblick in die globale Verbreitung von Breitbandanschlüssen. Durch die statistische Auswertung dieser Daten in Verbindung mit den IP-Adressen der zugreifenden Rechner in den betreffenden Regionen identifiziert der "State of the Internet"-Bericht die Länder und US-Bundesstaaten mit den höchsten bzw. niedrigsten durchschnittlichen Übertragungsraten. Weitere Einzelheiten zum aktuellen Bericht und Zugang zu früheren Reports sind unter http://www.akamai.com/stateoftheinternet zu finden.

Die exakten Zahlen des zweiten Quartalsberichts können im Internet unter http://wwwns.akamai.com/soti_q210_figures.zip heruntergeladen werden.

Akamai Technologies GmbH

Akamai® bietet marktführende, Cloud-basierte Managed Services für die optimierte Bereitstellung von Inhalten und Applikationen für Web, Mobile sowie Online-HD-Videos und sichere E-Commerce-Transaktionen. Mit der Kombination aus weltweit aufgestelltem, energie-effizientem Computing und intelligenter Software verwandelt Akamai die Cloud in eine wachstumsfähige Informations-, Unterhaltungs-, Interaktions- und Kollaborationsplattform. Mehr Informationen zu weltweit führenden Unternehmen, die ihre Geschäftsaktivitäten mit Akamai in der Cloud optimieren, gibt es unter http://www.akamai.de oder auf Twitter unter @Akamai.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.