Eine runde Sache – Vakuumtrocknen im Rotamat

Flüssiger Stickstoff statt FCKW-Kältemittel

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Zum Konservieren von wertvollen Produkten wie pharmazeutische Wirkstoffe, Zellkulturen oder Zellinhaltsstoffe hat sich das Gefriertrocknen durchgesetzt. Konventionelle Verfahren arbeiten mit FCKW-haltigen Kältemitteln. Als umweltschonende Alternative bietet Air Liquide das Vakuumtrocknen mit flüssigem Stickstoff als Kältemittel an. Eine weitere Verbesserung dieses Verfahrens ist der autoklavierbare und validierbare Rotamat, dessen rotierende Trockenkammer das arbeitsintensive Handling des Produkts vereinfacht. Das Verfahren ist durch die kurzen Trocknungszeiten auch bei Nicht-Pharma-Produkten wirtschaftlich einsetzbar. Durch die niedrigen Investitionskosten sinken auch die Produktkosten im Vergleich zu konventionellen Verfahren.

Meist werden bisher zu Pellets gefrorene biologische oder phar¬mazeutische Lösungen in Schalen abgefüllt und dann auf Stellplatten in eine Vakuum-Trockenkammer gegeben. Der Rotamat macht diesen zusätzlichen Arbeitsschritt überflüssig. Hierbei kommt das vorgefrorene Produkt direkt in eine langsam rotierende zylindrische Trockenkammer, deren Innenwände vorher über eine Mantelkühlung mit kaltem Stickstoff-Gas vorgekühlt wurden. Dies verhindert das Antauen des Produkts während des Evakuierens. Nach Erreichen des vorgewählten Vakuumdrucks beginnt die Kammer langsam zu rotieren. Ein Infrarot-Strahler führt dem Produkt kontrolliert über eine Druck- und Temperaturregelung Wärme zu. Der dabei entstehende Wasserdampf sublimiert und wird direkt an den stickstoffgekühlten Flächen des Kondensators ausgefroren.

Dabei sind Kondensatortemperaturen von -50 °C bis -100 °C ein¬stellbar. Mit den Rotamat-Anlagen lassen sich bis zu 500 kg vor¬gefrorenes Produkt chargenweise schonend und schnell vakuumtrocknen. Die Anlagen sind GMP-konform, bei Bedarf autoklavierbar und CIP-fähig. Air Liquide bietet zusätzlich Pharma-Stickstoff an, der den Vorgaben des Europäischen Arzneimittelbuchs (EU-Pharmakopöe) entspricht.

AIR LIQUIDE Deutschland GmbH

Air Liquide ist Weltmarktführer für technische und medizinische Gase sowie damit verbundener Dienstleistungen und in über 70 Ländern ver¬treten. Gestützt auf ständig verbesserte Technologien kann der Kon¬zern im Einklang mit seiner Verpflichtung zu ganzheitlicher Entwick¬lung seinen Kunden innovative Lösungen anbieten, die bei der Her¬stellung zahl¬reicher Produkte des täglichen Bedarfs und zum Schutz des menschlichen Lebens eingesetzt werden. Air Liquide wurde 1902 ge¬gründet und beschäftigt heute fast 36.000 Mitarbeiter. Der Konzern hat mit Erfolg eine auf Vertrauen und Transparenz begründete, langfristige Beziehung zu seinen Aktionären aufgebaut, die sich an den Grundsätzen der Corporate Governance orientiert. Seit der Veröffentlichung des ersten Konzernabschlusses im Jahr 1971 kann Air Liquide ein starkes und nachhaltiges Ertragswachstum ausweisen. Der Jahresumsatz des Konzerns lag im Jahr 2004 bei 9,376 Mrd. Euro. Fast 80 % des ge¬nannten Wachstums entfallen auf Aktivitäten außerhalb von Frankreich. Air Liquide ist an der Euronext in Paris notiert und im CAC 40-Index so¬wie im EuroStoxx 50 vertreten (ISIN-Code FR 0000120073).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.