Energie sparende Dimmer für Straßenlampen Eine Innovation gefördert durch das BMWi-Programm „Innovationskompetenz mittelständischer Unternehmen

(PresseBox) (Köln, ) Stadt- und Gemeindeverwaltungen sehen sich immer öfter gezwungen, Energiekosten bei der Straßenbeleuchtung zu sparen und sie teilweise oder ganz auszuschalten. Dies gefährdet die Sicherheit im Straßenverkehr erheblich. Eine gezielte Absenkung der Leuchtstärke kann hingegen zu deutlichen Kosteneinsparungen führen und gleichzeitig die Verkehrssicherheit gewährleisten. Im Auftrag des BMWi unterstützte die AiF die Unternehmen KD Elektroniksysteme aus Zerbst (Sachsen-Anhalt) und ISLE aus Ilmenau (Th*ringen) bei der Entwicklung eines elektronischen Reglers zum Dimmen von Gasentladungslampen, mit denen Straßenbeleuchtungsanlagen überwiegend bestückt sind.

Gasentladungslampen können nicht wie Glühlampen durch die Absenkung der Spannung gedimmt werden. Ein Unterschreiten der minimalen Brennspannung führt zum Verlöschen der Lampe, ohne dass sie vorher merklich dunkler geworden ist. Hingegen ermöglicht ein elektronischer Regler mit Amplituden- und Frequenzsteuerung eine gezielte Absenkung der Helligkeit. Im Leistungsbereich von 3 Kilowatt erlaubt er eine Energieeinsparung von bis zu 67 Prozent. Mittels Schaltuhr, die durch einen Mikrorechner gesteuert wird, ist die Programmierung eines individuellen Dimmprofils mit drei Absenkphasen möglich. Bestehende Anlagen lassen sich mit dem Dimmer einfach nachrösten. Das Dimmen der Straßenbeleuchtung spart nicht nur Strom, sondern verl*ngert auch die Lebensdauer der Lampen wesentlich. Gleichzeitig können die Wartungsintervalle verl*ngert werden, was die Wartungkosten senkt. Bisher wurden zwei Pilotanlagen erfolgreich installiert. Die Serienproduktion ist in Vorbereitung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.