Arbeitslosenzahlen im Dezember und im Gesamtjahr 2011: Der Potsdamer Arbeitsmarkt stand nie besser da

(PresseBox) (Potsdam, ) Im Jahr 2011 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam im Durchschnitt 30.982 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet - so wenige wie nie in den letzten 20 Jahren. Damit lag die Arbeitslosenquote durchschnittlich bei 8,2%. 2010 hatte diese 8,7% betragen. "Die gute Konjunktur, eine hohe Personalnachfrage bei den Arbeitgebern und nicht zuletzt die Flexibilität vieler Arbeitnehmer haben an diesem Rekordergebnis einen maßgeblichen Anteil", resümiert Edelgard Woythe, Leiterin der Agentur für Arbeit Potsdam.

Im Dezember verzeichneten die Arbeitsvermittler einen für diesen Monat typischen leichten Anstieg der Arbeitslosen auf 29.014 (+ 1.001 zum November 2011). Im Vergleich zum Dezember 2010 waren damit jedoch 1.786 weniger Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die aktuelle Arbeitslosenquote lag bei 7,7% (+0,3 Prozentpunkte zum November und -0,5 zum Vorjahresmonat).

Die Arbeitslosigkeit im Detail

7.199 Menschen meldeten sich im Dezember neu arbeitslos (+24 zum November und -1.233 zum Vorjahresmonat). Dem gegenüber konnten 6.196 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. 1.722 unter ihnen fanden eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt.

Im Jahr 2011 meldeten sich insgesamt 87.892 Menschen arbeitslos (-10,5 Prozent zu 2010). 89.836 Männer und Frauen beendeten ihre Arbeitslosigkeit (-10,1 Prozent zu 2010). Eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt nahmen 28.590 von ihnen auf (-4,3 Prozent zu 2010).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit/ SGB III) und der Grundsicherung (Jobcenter/ SGB II) entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im Dezember und auch im Gesamtjahr unterschiedlich. Die Agentur für Arbeit Potsdam war im Dezember für 8.074 Arbeitslose verantwortlich (+481 zum November und -1.421 zum Dezember 2010). Die Jobcenter im Bezirk betreuten hingegen 20.940 Menschen (+520 zum November und -365 zum Dezember 2010). Im Jahresdurchschnitt wurden 9.041 Personen durch die Arbeitsagentur betreut (-12,6 Prozent zum Vorjahr) und 21.941 durch die Jobcenter (-1,5 Prozent).

Im Dezember ging die Arbeitslosigkeit in allen Altersgruppen zurück. Mit 2.596 waren rund 16 Prozent weniger Menschen unter 25 arbeitslos als vor Jahresfrist. In der Gruppe der 50- bis 65-Jährigen waren es mit 10.157 Menschen 78 weniger als im Dezember 2010.

Der Stellenmarkt

3.333 offene Stellen waren auf dem ersten Arbeitsmarkt vakant, 114 weniger als im November und 775 mehr als im Dezember 2010. 1.507 Jobangebote wurden im Dezember neu gemeldet, 472 weniger als im Monat zuvor und 191 mehr als im Dezember 2010. Seit Jahresbeginn wurden mit 18.833 Stellen 1.529 mehr gemeldet als im gleichen Zeitraum 2010.

"Den Winter spüren wir im Dezember traditionell in den Branchen, in denen viel im Freien gearbeitet wird", so Edelgard Woythe. Gerade der Baubereich, die Land- und Forstwirtschaft sowie das Hotel- und Gaststättenwesen hielten sich derzeit mit Stellenangeboten zurück. Dem gegenüber würden jedoch verstärkt Arbeitskräfte für den Winterdienst nachgefragt.

Konstant hoch ist der Bedarf im Gesundheitsbereich, etwa an Altenpflegern, medizinischen und zahnmedizinischen Fachangestellten sowie an Physiotherapeuten. Im gewerblich-technischen Bereich werden neben Elektronikern und Anlagenmechanikern zunehmend auch Medizintechniker und Ingenieure für Medizintechnik gesucht. Gute Chancen haben nach wie vor auch kaufmännische Sachbearbeiter mit Englischkenntnissen, Verkäufer sowie Call-Center-Agenten.

Arbeitsmarktpolitische Instrumente

Die arbeitsmarktpolitischen Instrumente konnten dazu beitragen, die Arbeitslosigkeit vieler Menschen zu beenden oder zu verhindern. Insgesamt wurden im Dezember 6.753 Teilnehmer gefördert (-948 zum Vormonat und -3.834 zum Vorjahr). Allein für 1.363 Personen wurden Eingliederungszuschüsse zur Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung gezahlt. Mitte des Monats wurden 1.196 Existenzgründer finanziell unterstützt.

1.764 Personen fanden im Berichtsmonat durch Arbeitsgelegenheiten eine vorübergehende Beschäftigung. Das waren 560 Teilnehmer weniger als im Vormonat und 2.112 weniger als vor einem Jahr. 1.612 Personen profitierten im Dezember zudem von Qualifizierungsmaßnahmen (-120 zum November und -910 zum Dezember 2010).

Nähere Informationen zum Potsdamer Arbeitsmarkt im Dezember und im Gesamtjahr 2011 entnehmen Sie bitte der Anlage.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.