Dezember wie Jahresverlauf 2011: Sehr günstige Entwicklung!

(PresseBox) (München, ) Zum Jahresschluss ist im Raum München die Arbeitslosigkeit nur äußerst gering gestiegen - weit weniger als sonst üblich. Die Landeshauptstadt verzeichnet sogar gegen den Bayern- und Bezirkstrend einen Rückgang. Insgesamt sind zwar 132 Personen mehr als im November 2011 und somit insgesamt 46.572 Personen arbeitslos. Im Vergleich zum Dezember 2010 sind jedoch fast 6.200 Personen weniger arbeitslos. Im Agenturbezirk München bleibt die Arbeitslosenquote unverändert bei 3,8 Prozent. Die Landeshauptstadt kann einen Rückgang der Quote von 0,1 Prozentpunkte auf 4,6 Prozent verzeichnen.

Arbeitslos gemeldete Menschen im Dezember- 46.572
Arbeitslosenquote im Dezember- 3,8 Prozent

Der Münchner Arbeitsmarkt zeigt sich unverändert positiv stabil: "Der Dezember hat die zweitniedrigste Quote in 2011, nur übertroffen vom November. Gleichzeitig sind so viele Menschen wie nie zuvor in Beschäftigung. Am stärksten profitierten im letzten Monat die Frauen, da wir in den Einzelhandel wegen des Weihnachtsgeschäfts viel Personal vermitteln konnten. Der sonst übliche Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den Männern war allerdings nur sehr verhalten, weil auf dem Bau und in anderen Außenberufen unverändert gearbeitet wird", erklärt Bernd Becking, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München.

Die Arbeitslosigkeit hat sich in beiden Rechtskreisen unterschiedlich entwickelt. In der Arbeitslosenversicherung (betreut von der Arbeitsagentur) sind im Dezember 20.404 Menschen arbeitslos gemeldet, im System der Grundsicherung (betreut von den Jobcentern) 26.168 Personen. Die Arbeitslosenquote in der Arbeitslosenversicherung ist zum November 2011 um 0,1 Prozentpunkte auf 1,7 Prozent gestiegen. Im Bereich der Grundsicherung hingegen sinkt die Quote um 0,1 Prozentpunkte auf 2,1 Prozent.

Weniger Menschen in der Landeshauptstadt arbeitslos;
moderater Anstieg in den Landkreisen

"Auffällig ist, dass sich die Landeshauptstadt München günstiger entwickelt hat als die umliegenden Landkreise, die alle fünf eine leichte Zunahme verbuchen müssen. Dies ist auch gegen den Trend in Bayern. Das spricht für die dynamische wirtschaftliche Entwicklung in der Stadt", bewertet Becking. Die Spanne reicht von minus 0,6 Prozent in der Landeshauptstadt bis plus 6,0 Prozent im Landkreis Ebersberg. Den einzigen Rückgang an arbeitslosen Frauen und Männern kann die Landeshauptstadt München verbuchen. Aktuell sind 34.425 Personen arbeitslos, 225 weniger als im November 2011. Die Quote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 4,6 Prozent zurück.

In den Landkreisen Dachau und Ebersberg stieg die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 2,3 Prozent. In Dachau ist die Zahl der arbeitslosen Menschen um 83 Personen auf 1.805 Frauen und Männer gestiegen. In Ebersberg sind derzeit 1.560 Menschen ohne Arbeit (plus 88 Personen). Es folgen die Landkreise Starnberg und München mit einer unveränderten Quote von 2,5 Prozent. In Starnberg sind aktuell 1.493 Menschen arbeitslos, 3 mehr als im November 2011. Im Landkreis München gibt es 106 arbeitslose Frauen und Männer mehr als im Vormonat, insgesamt sind es 4.132. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Fürstenfeldbruck bleibt konstant bei 2,9 Prozent. In absoluten Zahlen ein Plus von 77 auf insgesamt 3.157 Menschen.

Deutlicher Rückgang der Zu- und Abgänge

Ein Blick auf die Zu- und Abgänge im Dezember 2011 zeigt die Dynamik auf dem Münchner Arbeitsmarkt. 13.847 Menschen meldeten sich neu arbeitslos, 1.245 weniger als im Dezember 2010. Gleichzeitig konnten 13.661 Frauen und Männer die Arbeitslosigkeit beenden, 775 Personen weniger als im Dezember 2010.

Zahl der Kurzarbeiter rückläufig

Die Kurzarbeit verliert weiter an Bedeutung. Als Hochrechnung liegen die aktuellsten Zahlen für August 2011 vor. Im August waren nur noch 132 Betriebe und 449 Beschäftigte von konjunktureller Kurzarbeit betroffen. Im Juli 2011 waren es noch 162 Betriebe und 551 Beschäftigte.

Jugendliche von 15 bis unter 20 Jahren: "erneut eine 1 vor dem Komma"

Insgesamt sind im Dezember 3.008 Jugendliche von 15 bis 25 Jahren arbeitslos, das sind nur 37 mehr als im November 2011 (plus 1,2 Prozent). Im Vergleich zum Dezember 2010 sind es aber 447 Jugendliche bzw. 12,9 Prozent weniger. In der Altersgruppe der 15- bis unter 20-Jährigen ist die Zahl im Vergleich zum Vormonat um 19 auf 627 Jugendliche gesunken. Dies sind 153 Personen weniger als im Dezember 2010, ein deutlicher Rückgang von 19,6 Prozent binnen Jahresfrist. Becking abschließend: "Aktuell beläuft sich in dieser Gruppe die Arbeitslosenquote auf 1,9 Prozent: Erneut eine 1 vor dem Komma! Für diese erfreuliche Entwicklung danke ich allen Arbeitsmarktpartnern, wie zum Beispiel den Unternehmen, die gemeinsam mit der Agentur für Arbeit München an einem Strang ziehen und sich für eine gute berufliche Zukunft der Jugendlichen einsetzen."

Die Zahl der älteren Arbeitslosen (50 bis unter 65 Jahre) sinkt aktuell um 23 auf 14.997 Personen (minus 0,2 Prozent). Im Vergleich zum Dezember 2010 gibt es 1.886 bzw. minus 11,2 Prozent weniger ältere Arbeitslose.

Arbeitskräftenachfrage rückläufig

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitgeber-Services der Agentur für Arbeit München konnten im Dezember 3.301 offene Arbeitsstellen entgegennehmen. Dies sind 512 bzw. 13,4 Prozent weniger als im November 2011. Im Stellenpool der Agentur für Arbeit München befinden sich derzeit 9.157 Angebote, 319 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Dezember 2010 ist dies ein Minus von 1.378 Stellen. Besonders viele offene Stellen konnten im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung, im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen eingeworben werden. "Unter der Service-Nummer 01801 / 66 44 661 bieten wir den Betrieben an, weitere freie Stellen und das Anforderungsprofil zu melden. Der Arbeitgeber-Service berät zu allen Fragen der Personalsuche und Fördermöglichkeiten für Beschäftigte, die Qualifizierungsbedarf haben", so Becking abschließend.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.