Der Arbeitsmarkt im Januar 2012

(PresseBox) (Leipzig, ) .
- Saisonal bedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit um 4.287
- 5.009 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr
- Geringste Januar-Arbeitslosenzahl seit Anfang der 1990er Jahre
- Arbeitslosenquote bei 12,2 Prozent (Vormonat 11,1, vor einem Jahr 13,6 Prozent)
- 1.436 freie Arbeitsstellen, das waren 78 weniger als im Vormonat

Entwicklung des Arbeitsmarktes

"Der starke Anstieg der Arbeitslosigkeit beherrschte den zurückliegenden Monat. In der Januarstatistik sind die Jahresendentlassungen, das Auslaufen befristeter Arbeitsverträge zum Jahresende, das Ende von Maßnahmen auf dem zweiten Arbeitsmarkt und winterbedingte Entlassungen enthalten. Diese Entwicklung ist typisch für einen Januar und kommt nicht überraschend. Trotz des steilen Anstiegs der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Dezember gibt es im Agenturbezirk Leipzig im Januar 2012 mehr als 5.000 arbeitslose Menschen weniger als im Januar 2011", beginnt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig Elke Griese die monatliche Pressekonferenz der Arbeitsagentur Leipzig und des Jobcenters Leipzig zur jüngsten Entwicklung auf dem Arbeitsmark.

Insgesamt waren 48.574 Männer und Frauen im Agenturbezirk Leipzig, zu dem neben Leipzig auch die Geschäftsstellen Delitzsch, Eilenburg, Borna und Geithain gehören, im Januar 2012 arbeitslos gemeldet. 32.984 (Vormonat 30.141) davon waren in der Stadt Leipzig arbeitslos gemeldet.

In den einzelnen Altersgruppen gab es einen Anstieg. Am stärksten war dieser bei den unter 25-Jährigen mit einem Plus von 14,5 Prozent und bei den 50 bis unter 65-Jährigen mit einem Plus von 9,2 Prozent. Bei den jungen Arbeitslosen wuchs die Zahl im Vergleich zum Dezember um 579 und bei den Älteren um 1.342. So zählte die Statistik im Januar 4.585 (Vorjahr: 5.162) unter 25-Jährige und 15.936 (Vorjahr: 16.512) 50 bis 65-Jährige Arbeitslose.

Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen stieg im zurückliegenden Monat. Gegenüber dem Vormonat wuchs die Zahl um 81 auf 18.065. Im Vergleich zum Januar 2011 gab es 1.953 weniger.

Beim Zugang an offenen Stellen des ersten Arbeitsmarktes verzeichnete der Agenturbezirk im Januar einen Rückgang gegenüber dem Vormonat. Die Wirtschaft und die Verwaltung haben im Januar 1.436, das waren 203 weniger als im davor liegenden Monat (1.639) und 78 weniger als vor einem Jahr, freie Stellen zur Besetzung gemeldet. "Das war ein weiterer Rückgang. Ein Abwärtstrend für die nächsten Monate lässt sich daraus aber nicht ableiten. Auch im vergangenen Jahr gab es diese Entwicklung. Schon im Februar stieg dann die Zahl der freien Stellen wieder an", so Griese.

Auch die Arbeitslosenquote* stieg an. Zum statistischen Zähltag im Januar lag sie im Agenturbezirk Leipzig bei 12,2 Prozent (Vormonat: 11,1 Prozent). Im Januar 2011 stand sie noch bei 13,6 Prozent.

"Auch für den nächsten Monat erwarte ich einen Anstieg der Arbeitslosenzahl. Dieser wird aber wahrscheinlich nur gering ausfallen und fast ausschließlich von den Witterungsbedingungen abhängen", prognostiziert Griese für die nächsten vier Wochen.

Im Vergleich der Geschäftsstellenbereiche des Agenturbezirkes Leipzig hatte die Hauptagentur Leipzig mit 12,6 Prozent (Vormonat 11,6 Prozent) die höchste Arbeitslosenquote. In der Geschäftsstelle Eilenburg lag die Quote bei 12,2 Prozent (Vormonat 10,8 Prozent), in Delitzsch bei 11,5 Prozent (Vormonat 10,4 Prozent), in Borna bei 11,2 Prozent (Vormonat 10,3 Prozent) und in Geithain bei 10,1 Prozent (Vormonat 9,1 Prozent). *Die Arbeitslosenquoten beziehen sich auf alle zivilen Erwerbspersonen.

Auch im zurückliegenden Monat war die Arbeitslosigkeit sehr dynamisch. Im letzten Monat mussten sich 12.371 (Vormonat 9.503) Menschen im Agenturbezirk arbeitslos melden. Das waren 2.868 Menschen mehr als im Dezember. Für 8.220 Menschen, das waren 637 weniger als im Dezember, endete im zurückliegenden Monat die Arbeitslosigkeit.

www.arbeitsagentur.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.