aetka-Umfrage: Trotz Unkenrufen - TK-Fachhandel in Deutschland steht stabil da

(PresseBox) (Hartmannsdorf, ) Der freie Telekommunikations-Fachhandel in Deutschland profitiert vom Smartphone- Boom und der eigenen Stärke bei Beratung und Service. Eine aktuelle Online-Umfrage der Fachhandelskooperation aetka zeigt, dass 40 Prozent der TK-Fachhändler in diesem Jahr mit steigenden Umsätzen rechnen.

Die Stimmung im deutschen Telekommunikationsfachhandel ist gut. Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der von aetka befragten Unternehmen sind zufrieden mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2011, 26 Prozent sogar "sehr zufrieden". aetka- Vorstand Uwe Bauer zeigt sich davon nicht überrascht: "Die Stimmung im Einzelhandel ist trotz Bankenkrise positiv und die Menschen sind bereit, Geld auszugeben. Unsere Partner haben dabei vom Boom der Smartphones profitiert. Der Fachhandel ergänzt diese Geräte um die notwendige Beratung und den Service und erhält bei Verbrauchern oft den Vorzug vor Großflächenmärkten oder Online- Anbietern."

Nach einem ordentlichen Geschäftsjahr 2011 fällt die Einschätzung des zurückliegenden Weihnachtsgeschäfts im Vergleich zum Vorjahr unter den bundesweit 242 Teilnehmern der Online-Befragung gemischt aus: Während es 31 Prozent mit "gut" bewerten, beurteilen 48 Prozent des TK-Fachhandels das Weihnachtsgeschäft 2011 als "mittelmäßig" und 21 Prozent als "schlecht".

aetka fragte die Fachhändler auch, wie sich einzelne Geschäftsfelder entwickelt haben. Die Segmente, die im TK-Fachhandel 2011 besonders gut liefen, waren Mobilfunk und mobiles Internet. Der Anteil derjenigen, die diese Geschäftsfelder mit

"gut" beurteilen, ist hier am höchsten.

Unzufrieden sind die befragten Fachhändler mit dem Geschäftsbereich Navigation.

Der Anteil derjenigen, die hier "schlecht" ankreuzten, ist im Vergleich der abgefragten Kategorien am höchsten. Begründet wird dies von den aetka-Partnern vor allem mit zwei Entwicklungen: Das Verbraucherinteresse an Navigationsgeräten sinkt, weil diese Funktion inzwischen häufig von Smartphones übernommen wird oder Autos bereits ab Werk damit ausgestattet sind. Zugleich führt die preisaggressive Vertriebspolitik der Navigationshersteller dazu, dass die Vermarktung dieser Produkte für die Fachhändler immer uninteressanter wird.

Über alle im TK-Fachhandel vermarkteten Sortimente hinweg sehen die Umfrageteilnehmer ihre Beratungsstärke als klaren Vorteil. "Nur im Fachhandel findet ein Kunde den Verkäufer wieder, der ihn gut oder schlecht beraten hat. Bei einer schlechten Beratung hat der Kunde einen Verantwortlichen, wenn er unzufrieden ist, und bei einer guten Beratung eine Vertrauensperson für künftige Käufe", sagt Thomas Sorge, Geschäftsführer der KomTax Kommunikations- und Taxametertechnik GmbH, aetkaPlusPartner in Leipzig.

Neu in die Befragung aufgenommen wurde der hauseigene Mobilfunktarif aetkaSMART, den die Kooperation 2011 auf den Markt gebracht hat und der ausschließlich in aetka-Shops erhältlich ist. Die Möglichkeit, das eigene Profil über einen exklusiven Tarif gegenüber dem Wettbewerb zu schärfen, wird sehr geschätzt:

"Die aetkaSMART-Tarife sind fair und interessant und bieten uns eine tolle Chance, unsere Kunden stärker zu binden", meint Denny Böger, Mitarbeiter der Foto-Wichern GmbH, aetkaPlusPartner in Berlin.

Über die Hälfte der Befragten messen der Mitgliedschaft in der Fachhandelskooperation aetka eine große beziehungsweise sehr große Bedeutung bei. aetka-Chef Uwe Bauer sieht das als Bestätigung, dass das Kooperationsprinzip greift: "In einem starken Verbund haben wir im Interesse unserer Fachhändler eine stärkere Verhandlungsposition gegenüber Herstellern. Wir können für unsere Mitglieder gute Konditionen aushandeln und als Kooperation Marketingmaßnahmen anstoßen, die sich für ein einzelnes Unternehmen nicht rechnen würden."

Der Wettbewerb im Vertrieb von Telekommunikationsprodukten ist groß. Der stationäre Fachhandel tritt gegen den Online-Handel, gegen Discounter und Großflächenmärkte an. Die aetka-Umfrage zeigt, dass sich die unabhängigen TKFachhändler in Deutschland dieser Herausforderung gewachsen sehen: 40 Prozent erwarten 2012 eine Umsatzsteigerung im Vergleich zu 2011, 47 Prozent rechnen mit einem Umsatz auf gleichem Niveau und nur 13 Prozent gehen von rückläufigen Erlösen aus. "Allen Unkenrufen zum Trotz steht der TK-Fachhandel stabil da und geht selbstbewusst in das gerade gestartete Jahr 2012", lautet das Fazit von aetka- Vorstand Uwe Bauer.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.