Wertstabilität bei neuen Opel-Modellen steigt

Insignia, Astra und Meriva bei Restwertverlauf auf Premium-Niveau / Unabhängige Institute prognostizieren positiven Trend / Bis zu 2870 Euro Preisvorteil beim Wiederverkauf

(PresseBox) (Rüsselsheim, ) Die von unabhängigen Instituten ermittelten Restwertverläufe der Opel-Modelle zeigen, dass Opel mit jedem neuen Modell, das auf den Markt kommt, an Wertstabilität gewinnt.

So bewerten die Prognose-Experten der Bähr & Fess Forecasts GmbH in Saarbrücken das Opel-Topmodell Insignia als ein Fahrzeug, das von seiner Eleganz und Qualitätsanmutung als Premium gelten kann und dessen Restwerte bei bestimmten Modellen um bis zu 5,5 Prozentpunkten besser sein können als jene der Hauptwettbewerber. Mit einem prognostizierten Restwert von 49,5 Prozent in vier Jahren hat der Insignia Selection 1.6 mit dem 115 PS-Motor einen hervorragenden Werteverlauf. "Der Insignia profitiert von der Attraktivität seines Designs und der Frische seines noch jungen Produktlebenszyklus", so Dieter Fess, Mitinhaber der Bähr & Fess Forecasts GmbH.

Den neuen Astra sieht Dieter Fess als die Nummer eins in der Kompaktklasse. Sowohl außen als auch innen zeichne sich der Astra durch hohe Qualität und feine Detaillösungen aus. Er besitze alle Voraussetzungen, um die Restwertekluft zwischen sich und seinen Konkurrenten noch zu vergrößern. Die Experten attestieren in ihren jüngsten Prognose-Ergebnisse dem Astra Selection 1.4 EcoFlex, unter dessen Haube ein 87 PS Benzinmotor arbeitet, in vier Jahren noch einen Restwert von 53 Prozent. In Euro ausgedrückt bedeutet dies beim Wiederverkauf ein Plus von bis zu 1.500 Euro gegenüber den Mitbewerbern in diesem Segment.

Bestwerte auch für den Meriva. Bereits das Vorgängermodell lag in Sachen Wertstabilität unangefochten an der Klassenspitze. "Der neue Meriva kann nahtlos dort anknüpfen, wo der Vorgänger aufhörte - an der Spitze des Segments", so Dieter Fess. Die Experten attestieren dem neuen Meriva 1.4 Selection in vier Jahren ein um bis zu 13 Prozent besseres Wertverhalten als bei seinen Wettbewerbern. In vier Jahren lautet die Restwertprognose für den Rüsselsheimer Kompaktvan 55 Prozent. Damit hat der neue Meriva beim Wiederverkauf einen Preisvorteil von bis zu 2.870 Euro gegenüber den Konkurrenten.

Auch die Fachleute von Eurotax Schwacke prognostizierten einen positiven Trend. So liegt zum Beispiel der Meriva 1.4 Turbo ecoFLEX mit 120 PS in Sachen Wertstabilität im Segment der kompakten Vans an der Spitze. Selbst wenn innerhalb von 36 Monaten bis zu 90.000 Kilometer zurückgelegt werden, sagt Eurotax Schwacke dem Meriva noch mit 41,8 Prozent einen um bis zu 7,4 Prozentpunkte höheren Restwert im Vergleich zu seinen Mitbewerbern voraus.

Kontakt:

Manfred Daun
+49 (6142) 755345
manfred.daun@de.opel.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.