Opel auf dem Pariser Autosalon: Blick in die Zukunft

(PresseBox) (Rüsselsheim, ) .
- Exklusiver Auftritt: Studie GTC Paris
- Weltpremiere Astra Sports Tourer
- Neuer Meriva: Erweitertes Turbodiesel-Angebot für den Flexibilitäts-Champion
- ecoFLEX-Familie: Mehr Modelle mit noch weiter reduzierten CO2-Emissionen
- Ampera: Elektroauto mit verlängerter Reichweite voll im Plan

Mit einem Ausblick in die nahe Zukunft, einer Weltpremiere, wegweisenden Neuheiten und einem sehr konkreten Beitrag zur Elektromobilität bereichert Opel den Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010), die meistbesuchte Automesse der Welt.

Opel präsentiert den Besuchern in Paris folgende Highlights: die Studie GTC Paris, den Astra Sports Tourer, den neuen Meriva mit erweitertem Turbodiesel-Angebot sowie neue ecoFLEX-Modelle. Ein großes Thema auf dem Automibilsalon in Pariser wird auch der Opel Ampera sein, das revolutionäre Elektroauto mit verlängerter Reichweite von Opel.

Exklusiver Auftritt: Die Studie GTC Paris

"...and the speed was pure beauty." Diese Worte aus Richard Bachs berühmtem Roman "Die Möwe Jonathan" schweben förmlich über der jüngsten Opel-Studie GTC Paris. Nicht nur das: Die Originalzeile findet sich im Auto wieder - als Laser-Gravur auf dem Sitzbezug.

Der Name GTC Paris drückt zum einen den dynamischen Charakter des Autos aus und er ist zum anderen eine Hommage an die Stadt der Mode, wo die Studie ihren exklusiven Auftritt hat. Es handelt sich dabei um einen sportlichen, kompakten Dreitürer mit markanten Proportionen und den für die Opel-Designsprache typischen skulpturartigen Oberflächen.

Weltpremiere für den Opel Astra Sports Tourer

Mit europaweit über 200.000 Bestellungen ist der 2009 auf der IAA vorgestellte fünftürige Astra sehr erfolgreich. Mit dem Sports Tourer wird in Paris das zweite Mitglied der Astra-Familie vorgestellt. Der sportlichelegante Kombi vereint erstklassige Praxistauglichkeit mit einer athletischen Linie.

Auch wenn er die Design-Gene und den Namen Sports Tourer mit seinem größeren Bruder Insignia teilt, so ist der Astra Sports Tourer doch eine ganz eigenständige Erscheinung. Seine flotte Erscheinung kombiniert er mit einem geräumigen, flexiblen Laderaum. Dank der effizienten Kofferraumgestaltung und ausgeklügelter Funktionsdetails eröffnet das auf 500 bis 1.550 Liter vergrösserbare Ladevolumen vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Mit umgeklappten Rücklehnen wächst die Ladefläche auf 1.835 Millimeter, ein Plus von 28 Millimetern gegenüber dem aktuellen Modell.

Das Gepäckabteil des neuen Astra Sports Tourer ist mit seinen flachen und ebenen Seitenwänden auf müheloses Beladen ausgelegt. Effiziente Laderaumgestaltung ist ein Schlüsselmerkmal des Konzepts. Um die Nutzbarkeit zu steigern, haben die Opel-Ingenieure Bedienelemente und Funktionsdetails integriert, die sonst nur in Kombis der Premiumklasse zu finden sind.

Ein Ergebnis der sehr ehrgeizigen Entwicklungsvorgaben ist das Rücksitzsystem FlexFold. Damit lassen sich die im Verhältnis 60/40 geteilten Lehnen im Fond einzeln ganz bequem von der Ladeöffnung aus umlegen. Der Druck auf eine der Tasten an den Kofferraumflanken löst elektrisch die Federkraft und die Lehnen klappen vor. Der Astra Sports Tourer weist dieses Komfortmerkmal als erster Kompaktkombi auf.

Bei EasyAccess genügt ein Fingertipp-Impuls und die Laderaumabdeckung gleitet schräg nach oben, um mehr Platz zum Hantieren mit Gepäck zu schaffen. Nach getaner Arbeit lässt sich die Abdeckung mit der gleichen Handbewegung in die Ausgangsstellung bringen. Diese Funktionalität ist sonst selbst in höheren Fahrzeugklassen kaum zu finden.

Familien wie gewerbliche Nutzer des Astra Sports Tourers profitieren vom gleichen harmonisch gestalteten Innenraum wie in der fünftürigen Fließheck-Version. Der flügelförmig umlaufende Armaturenträger und die fließenden Formen des Cockpits vermitteln ein besonderes Gefühl von Raum und Sicherheit.

Der Innenraum ist gleichermaßen praktisch und komfortabel. Sports Tourer-Fahrer möchten Gegenstände und Utensilien dort unterbringen, wo sie sie benötigen und nicht nur im Kofferraum. Um diesem Wunsch Rechnung zu tragen, haben die Ingenieure 25 Liter zusätzlichen Stauraum im Innenraum geschaffen - doppelt so viel wie im Vorgängermodell. Für maximalen Fahrkomfort auf langen Strecken können Kunden die ergonomischen Vordersitze ordern, die als einzige in diesem Segment von den unabhängigen Experten der Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) zertifiziert wurden.

Der Astra Sports Tourer überzeugt mit hochklassiger Verarbeitung und mit Opel-Innovationen, die das Leben komfortabler und das Fahren noch sicherer machen. Dazu zählen das adaptive mechatronische FlexRide-Fahrwerk, das adaptive Fahrlicht AFL+, die ergonomischen Frontsitze oder die Frontkamera Opel Eye, die Verkehrszeichen erkennt und den Fahrer vor einem versehentlichen Verlassen der Fahrspur warnt. Die Opel-Ingenieure entwickeln darüber hinaus die nächste Generation des integrierten Fahrradträgers FlexFix, der im kommenden Jahr für den Sports Tourer präsentiert wird.

Neuer Meriva: Erweitertes Turbodiesel-Angebot für noch mehr Effizienz

In Paris präsentiert sich der neue Flexibilitäts-Champion von Opel, der Meriva, mit komplettiertem Motorenangebot. Drei neue Turbodiesel ergänzen die Motorpalette, die bereits seit Verkaufsstart erhältlich waren. Den Kunden stehen nun sieben Triebwerke mit Leistungen zwischen 70 kW/95 PS und 103 kW/140 PS zur Verfügung - eine in diesem Segment einzigartige Auswahl.

Neu im Angebot ist der 1.3 CDTI ecoFLEX mit 70 kW/95 PS. Er benötigt nur 4,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 119 Gramm pro Kilometer entspricht. Er verbindet gegenüber dem Vorgängermotor eine Leistungssteigerung von 21 Prozent mit 11,2 Prozent weniger Verbrauch und Emissionen. Darüber hinaus erweitern zwei 1.7 CDTI mit 81 kW/110 PS und 96 kW/130 PS das Portfolio. Mit 280 beziehungsweise 300 Nm maximalem Drehmoment sind sie besonders durchzugsstark und verbrauchen im Schnitt nur 5,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Alle Selbstzünder des Meriva haben serienmäßig einen Dieselpartikelfilter und erfüllen die Euro-5-Abgasnorm.

Neben dem breiten Motorenangebot profitieren die Kunden von einer Vielzahl innovativer Ausstattungsmerkmale zu Gunsten optimaler Raumausnutzung, die den neuen Opel Meriva zum Flexibilitäts-Champion machen.

Zuwachs für die ecoFLEX-Familie

Opel verfolgt das Ziel, die Effizienz der ecoFLEX-Familie kontinuierlich zu verbessern. Das zeigt schon die Entwicklung der vergangenen sechs Monate. Allein in diesem Zeitraum hat sich das Modellangebot deutlich verändert. Als Newcomer stehen in Paris der Corsa und der Agila mit Start/Stop-Technologie, der Meriva 1.3 CDTI ecoFLEX und der optimierte Insignia 2.0 CDTI ecoFLEX.

Mit dem Start/Stop-System erfüllen der Corsa 1.3 CDTI (55 kW/75 PS) und der Agila mit 1,2-Liter-Benzinmotor (69 kW/94 PS) die Euro-5-Norm, weisen geringere CO2-Emissionen auf und verbrauchen insbesondere im Stadtverkehr deutlich weniger Kraftstoff. Bis Ende 2011 wird die Start/Stop-Technologie zur CO2-Reduzierung in allen Volumen-Baureihen Einzug halten.

Verbrauch und CO2-Emissionen konnten auch beim Insignia ecoFLEX reduziert werden, und zwar von 5,2 Litern und 136 g/km CO2 auf 4,9 Liter je 100 Kilometer und 129 g/km CO2. Das zeigt, wie die Marke Opel mit Hilfe gezielter Innovationen die Öl-Abhängigkeit verringert und sich von diesem Rohstoff auf dem Weg hin zu weniger CO2-Emissionen und zu einem tragfähigen Energiemix schrittweise verabschiedet.

Opel Ampera: Elektroauto mit verlängerter Reichweite voll alltagstauglich

Opel strebt an, als erster Hersteller in Europa ein Elektroauto mit verlängerter Reichweite auf den Markt zu bringen. Die jüngsten, in Paris offenbarten Entwicklungen zeigen, dass Opel mit dem Ampera voll im Plan ist. Das bedeutet: Die Serienproduktion dieses revolutionären Autos wird wie angekündigt Ende 2011 anlaufen.

Der Ampera wird das erste emissionsfreie, elektrisch angetriebene Auto in Europa sein, das allen Alltagsanforderungen gewachsen ist. Sein einzigartiger Elektroantrieb sorgt für durchzugsstarke Beschleunigung und kultivierte Laufruhe. Der fünftürige Ampera bietet vier Personen samt Gepäck bequem Platz und ermöglicht eine verlängerte Reichweite von über 500 Kilometern. Der Ampera passt zur täglichen Fahrweise der Mehrzahl der europäischen Kunden. So legen rund 80 Prozent der deutschen Autofahrer weniger als 50 Kilometer pro Tag zurück.

Der Ampera wird zu jeder Zeit und bei jeder Geschwindigkeit elektrisch angetrieben. Die Energie für Strecken bis 60 Kilometer liefert eine 16 kWh starke Lithium-Ionen-Batterie. Auf diese Weise fährt der Ampera völlig CO2frei. Wenn die Ladung der Batterie zur Neige geht, ermöglicht der benzinbetriebene Motor/Generator bei vollem Tank eine Reichweite von über 500 Kilometern. Im Gegensatz zu rein batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen räumt der Ampera damit mögliche Bedenken aus, mit leerer Batterie liegenzubleiben. Die Batterie lässt sich an einer normalen 230-Volt-Steckdose in ungefähr drei Stunden voll aufladen.

Die mehr als 280 Lithium-Ionen-Zellen des Tförmigen Batteriepacks sorgen für satte Leistung. Der äußerst geräuscharme Elektroantrieb liefert aus dem Stand 370 Newtonmeter Drehmoment, das entspricht einer Leistung von 111 kW/150 PS. Er beschleunigt den Ampera in rund neun Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist auf eine Höchstgeschwindigkeit von 161 km/h ausgelegt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.