Größtes Windprojekt in ABO Wind-Geschichte ist finanziert

32,5 Megawatt sollen Ende 2010 im Süden Irlands ans Netz gehen / Trotz Finanzkrise 71 Millionen Projekt realisiert / Park Glenough komplettiert internationales Windkraft-Portfolio der Eurowind AG / Anleger können sich beteiligen

(PresseBox) (Wiesbaden, ) Im Süden Irlands realisiert der Wiesbadener Projektentwickler ABO Wind das bislang größte Projekt in der 13-jährigen Firmengeschichte. Nach langwierigen Verhandlungen ist es gelungen, das 71 Millionen Euro teure Vorhaben finanziell zu sichern. Die Finanzkrise hatte die Gespräche mit den Banken erheblich erschwert. "Dass wir so viel Zeit und Energie werden aufwenden müssen, haben wir Mitte 2008 nicht für möglich gehalten. Aber seitdem hat sich die Finanzwelt eben grundlegend verändert." Dr. Jochen Ahn, Vorstand der ABO Wind AG, ist umso glücklicher, dass es auch unter den Bedingungen der Finanzkrise gelungen ist, den Weg für den Windpark Glenough zu ebnen.

Die Bauarbeiten für die 13 Anlagen des Herstellers Nordex mit jeweils 2,5 Megawatt Nennleistung werden planmäßig in diesem Sommer beginnen. Ende 2010 ist die Inbetriebnahme geplant. "An dem Standort in der irischen Grafschaft Tipperary herrschen fantastische Windverhältnisse, die eine Stromproduktion zu Preisen ermöglichen, die nur noch minimal über denen konventioneller Energieerzeugung liegen", betont Dr. Ahn. Auf Nabenhöhe der Anlagen (80 Meter) weht der Wind mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von mehr als 9 Metern pro Sekunde. Der Windpark wird jährlich rund 120 Gigawattstunden sauberen Strom erzeugen und damit einen erheblichen Beitrag zur Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes um rund 100.000 Tonnen jährlich leisten.

Glenough komplettiert zugleich das internationale Windkraft-Portfolio der Eurowind AG. In dieser Tochtergesellschaft bündelt ABO Wind fünf Windparks in Deutschland, Frankreich und Irland, die im Bestand der Gruppe verbleiben. "Mit Eurowind haben wir ein neues Geschäftsfeld eröffnet. Unser Schwerpunkt bleibt zwar die Entwicklung von Windkraftprojekten und der anschließende Verkauf an Investoren. Aber mit dem Betrieb eigener Parks und der Einspeisung des produzierten Stroms zu staatlich garantierten Preisen erschließen wir uns ein weiteres Glied in der Wertschöpfungskette." Vorstand Dr. Ahn weiß die Möglichkeit, einzelne Projekte innerhalb der Gruppe zu halten unter den aktuellen Bedingungen der Finanzkrise besonders zu schätzen.

Das Portfolio der Eurowind umfasst insgesamt 56 Megawatt Nennleistung: Ein Eurowind-Park im nordrhein-westfälischen Broich ist bereits seit 18 Monaten am Netz und übertrifft seither die prognostizierten Erträge. Die Anlagen in Düngenheim (Rheinland-Pfalz) und Repperndorf (Bayern) produzieren seit Anfang dieses Jahres sauberen Strom. Ein weiterer Windpark im französischen Cuq ist im Bau und wird noch 2009 ans Netz gehen. Als letzter der fünf Eurowind-Windparks wird Ende 2010 der im irischen Glenough Strom produzieren.

Auch Anleger haben die Möglichkeit, sich an dem europäischen Windkraft-Portfolio zu beteiligen und von der Einspeisevergütung für den Windstrom zu profitieren. Die Umweltbank legt Eurowind-Genuss-Scheine mit unterschiedlichen Laufzeiten im Volumen von 13 Millionen Euro auf, die in Deutschland und Frankreich vertrieben und mit 6 bis 7 Prozent verzinst werden. Die Prospekte sollen bis spätestens Ende September vorliegen. Interessenten können sich bei der ABO Wind AG vormerken lassen.

ABO Wind AG

Die ABO Wind AG zählt mit einem jährlichen Projektumfang von cirka 100 Millionen Euro zu Europas versiertesten Entwicklern von Windkraftprojekten. Das Unternehmen plant und errichtet Windparks im In- und Ausland. 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in Deutschland, Frankreich, Spanien, Irland, Großbritannien, Portugal, Argentinien, Belgien und Bulgarien tätig. Die weitere Expansion ist in Vorbereitung.

ABO Wind initiiert Projekte, akquiriert Standorte, erledigt alle technischen und kaufmännischen Planungen, bereitet international Bankfinanzierungen vor und errichtet die Anlagen schlüsselfertig. Bisher hat ABO Wind Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von rund 360 Megawatt Leistung ans Netz gebracht. Im kleineren Geschäftsfeld Bioenergie werden Biogasanlagen projektiert und gebaut.

Nach der Inbetriebnahme gehen die Windparks und Biogasanlagen meist in die technische und kaufmännische Betriebsführung der ABO Wind. Außerdem übernimmt das Unternehmen auch im Auftrag internationaler Betreiber die kaufmännische und technische Betriebsführung. ABO Wind hat rund 420 Megawatt an Windkraftprojekten unter Vertrag.

ABO Wind erarbeitet individuelle strukturierte Finanzierungen und erwirbt Projekte in allen Entwicklungsstadien. Teilweise werden die Projekte in größere Finanzierungen eingebunden. Dadurch werden sie nicht nur beschleunigt, sondern gewinnen in aller Regel auch an Wert. Investoren bietet ABO Wind solide Kapitalanlagen - Windparks und ganze Portfolien sowie Bioenergieprojekte. Die ABO Wind-Aktie wird außerbörslich gehandelt http://valora.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.