Österreich für Deutsche weiterhin beliebtes Investitionsziel

Per Ende 2008 sind mehr als 7.600 deutsche Unternehmen in Österreich vertreten / Steigerung um rund 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr / Betriebsansiedlungsagentur ABA verzeichnet Rekordzuwachs bei Neuansiedlungen

(PresseBox) (Wien, ) Per Ende 2008 sind insgesamt 7.623 deutsche Unternehmen mit einer eigenen Gesellschaft in Österreich engagiert. Das entspricht einer Steigerung von rund 5 Prozent gegenüber 2007. Damit zählen deutsche Unternehmen weiterhin zur Spitzengruppe bei ausländischen Direktinvestitionen in Österreich.

Rekordjahr für Betriebsansiedlungsgesellschaft

Auch Österreichs Betriebsansiedlungsagentur ABA-Invest in Austria meldet in ihrer heute veröffentlichten Jahresbilanz ein Rekordergebnis. Insgesamt wurden im letzten Jahr 106 deutsche Unternehmen bei der Betriebsansiedlung in Österreich von der ABA beraten - das entspricht einer Steigerung von rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das mit den deutschen Ansiedlungen verbundene Investitionsvolumen wuchs auf 161 Millionen Euro, was eine Steigerung von rund 70 Prozent gegenüber 2007 bedeutet. 40 Prozent dieser Investitionen stammen aus den benachbarten Bundesländern Bayern und Baden- Württemberg.

Fünf der 106 deutschen Unternehmen haben Österreich als Firmen-Headquarter gewählt. Die ABA sieht darin eine Bestätigung der Funktion Österreichs als Drehscheibe zwischen Ost und West in einem zusammenwachsenden Europa. Die Stellung des Landes als Produktionsstandort wurde durch die Ansiedlung von 12 deutschen Unternehmen aus dem Produktionssektor, davon zwei aus dem Bereich Medizintechnik, bestätigt. Sieben von der ABA begleitete Ansiedlungen im Life Science-Sektor unterstreichen Österreichs Qualitäten als Forschungsstandort.

Österreich einer der attraktivsten Standorte Europas

Insgesamt konnte Österreichs Betriebsansiedlungsagentur ABA-Invest in Austria im Jahr 2008 bei der Zahl der angesiedelten Unternehmen gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 27 Prozent auf 256 verzeichnen. Auffallend ist dabei das zunehmende Interesse von Investoren aus Mittel- und Osteuropa an Direktinvestitionen in Österreich: Mit 41 Unternehmen, davon 12 aus Russland haben sich die Investitionsprojekte aus dieser Region gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. Eine deutliche Steigerung zeigt sich auch bei zwei weiteren Erfolgsparametern: Die Anzahl der durch die Ansiedlungen geschaffenen Arbeitsplätze in Österreich stieg gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent auf 2.442 und das Gesamtinvestitionsvolumen überstieg mit 425 Millionen Euro die Vorjahrssumme von 394 Millionen um 8 Prozent. "Eine hervorragende Bilanz, die beweist, dass Österreich als Standort im internationalen Wettbewerb weiter an Attraktivität gewinnt", kommentiert Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner das Ergebnis. "Die beiden Konjunkturpakete der Bundesregierung zur Ankurbelung der Wirtschaft sollen den Standort auch für die kommenden Jahre stärken".

Der Ausblick für 2009 ist laut ABA-Geschäftsführer René Siegl zwiespältig: "Auslandsinvestitionen sind besonders konjunktursensibel, insofern wird uns die Wirtschaftskrise treffen. Andererseits verfügen wir mit 672 offenen Investitionsprojekten über einen historischen Höchststand und mit dem Google-Datencenter in Kronstorf befindet sich auch wieder ein Großprojekt darunter."

ABA-Invest in Austria

ABA-Invest in Austria ist eine im Eigentum des österreichischen Wirtschaftsministeriums stehende Betriebsansiedlungsgesellschaft. Sie berät interessierte Unternehmen kostenlos bei der Standortwahl, in arbeitsund steuerrechtlichen Fragen, hilft bei der Suche nach Kooperationspartnern und unterstützt im Kontakt mit Behörden. Interessierte Unternehmen werden von Mitarbeitern in der Wiener Zentrale und den Büros in New York und Tokio betreut.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.