Österreichischer Regulator legt im endgültigen Gleitpfad eine Verflachung für Zusammenschaltungsentgelte fest

(PresseBox) (Wien, ) Die Telekom Austria Group (VSE: TKA, OTC US: TKAGY) informiert über die Anordnung des neuen Gleitpfades zur Absenkung der Zusammenschaltungsentgelte für Mobilkommunikationsbetreiber in Österreich durch die Regulierungsbehörde. Im Vergleich zum im April 2009 veröffentlichten Entwurf wurde der Gleitpfad durch die Verlängerung um fünf Monate abgeflacht. Dies führt nach Absenkungsschritten von jeweils 0,5 Cent anstelle von 0,62 Cent zu einem Terminierungsentgelt von 2,01 Cent ab 1. Juni 2011.

In April 2009 hat die österreichische Regulierungsbehörde einen Entwurf für einen Gleitpfad zur Absenkung des Zusammenschaltungsentgeltes für Mobilkommunikationsbetreiber auf 2,01 Cent ab 1. Jänner 2011 veröffentlicht. Ausgehend von 4,50 Cent im Juli 2009 sah der Entwurf eine Reduktion des Zusammenschaltungsentgeltes in Schritten von 0,62 Cent alle sechs Monate vor.

Im endgültigen Zeitplan hat die Regulierungsbehörde den Gleitpfad statt bis zum 1. Jänner 2011 bis 1. Juni 2011 verlängert. Beginnend mit 1. Juli 2009 sieht der Gleitpfad, ausgehend von 4,50 Cent bis zum Erreichen des Sockelbetrages von 2,01 Cent mit 1. Juni 2011, eine Absenkung alle sechs Monate von 0,5 Cent, statt 0,62 Cent, vor.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.