4SC AG gibt Ergebnisse des ersten Quartals 2010 bekannt

(PresseBox) (Planegg-Martinsried, ) Das Biotechnologie-Unternehmen 4SC AG (Frankfurt, Prime Standard: VSC), das sich auf die Erforschung und Entwicklung von neuen Medikamenten mit den Schwerpunkten Autoimmunerkrankungen und Krebs spezialisiert hat, veröffentlichte heute das Ergebnis gemäß IFRS (International Financial Reporting Standards) für das erste Quartal 2010, das am 31. März 2010 endete.

Die Highlights im ersten Quartal 2010:

-Start einer Phase-II-Studie mit der Rekrutierung des ersten Patienten zur Untersuchung der Wirksamkeit von Resminostat in der Indikation Hodgkin Lymphom
-Start von zwei Phase-I-Studien mit dem Multi-Kinase-Inhibitor 4SC-203 und dem Eg5-Kinesin-Inhibitor 4SC-205
-Auswahl von Darmkrebs als dritte Indikation für Resminostat; Beginn der Vorbereitungen für eine Phase-I/II-Studie in Kombination mit Standard-Chemotherapie (FOLFIRI)

Dr. Ulrich Dauer, Vorstandsvorsitzender der 4SC AG, kommentierte den Geschäftsverlauf: "Im ersten Quartal 2010 konnten wir an die positive Entwicklung in 2009 anknüpfen und unsere klinischen Aktivitäten deutlich vorantreiben. Unsere guten Fortschritte bei den laufenden Phase-II-Studien und der Start von drei neuen klinischen Programmen untermauern das konsequente Umsetzen unserer Entwicklungsstrategie und stärken unsere Positionierung als attraktiver Partner von Biotech- und Pharmaunternehmen."

Die Quartalsergebnisse im Überblick:

Die 4SC AG erzielte im ersten Quartal 2010 einen Umsatz von 0,3 Mio. € aus Forschungskooperationen nach 0,5 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Die gesamten betrieblichen Aufwendungen betrugen 5,6 Mio. € gegenüber 4,4 Mio. € im Vorjahresquartal. Die Zunahme resultierte dabei zu wesentlichen Teilen aus einer Erhöhung der Forschungs- und Entwicklungskosten um ca. ein Drittel auf 4,5 Mio. € (1. Quartal 2009: 3,4 Mio. €). Dies ist hauptsächlich auf die Weiterentwicklung der 4SC-Produktpipeline sowie die Verdoppelung der Anzahl der laufenden klinischen Studien von drei im Vorjahresquartal auf aktuell sechs zurückzuführen.

Die gesunkenen Einnahmen in Verbindung mit gestiegenen Aufwendungen ergaben einen operativen Verlust von 5,3 Mio. € für den Zeitraum Januar bis März 2010 gegenüber einem Verlust von 3,9 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Der Periodenverlust erhöhte sich erwartungsgemäß auf 5,3 Mio. €, nachdem er im ersten Quartal 2009 bei 3,7 Mio. € lag.

Das Ergebnis je Aktie blieb mit - 0,14 € gegenüber dem Vorjahreswert von - 0,13 € nahezu konstant. Der Finanzmittelbestand zum 31. März 2010 lag bei 31,0 Mio. € (31. Dezember 2009: 35,6 Mio. €).

Deutlicher Ausbau der klinischen Pipeline

Die 4SC AG konnte im ersten Quartal 2010 die Werthaltigkeit ihrer Produktpipeline weiter steigern und eine Vielzahl an positiven Entwicklungen der klinischen Programme verzeichnen. Allein im ersten Quartal wurden drei neue klinische Studien im Bereich Onkologie begonnen. Im Einzelnen wurde eine Phase-II-Studie mit Resminostat zur Behandlung von Patienten mit Hodgkin Lymphom (HL) und jeweils eine Phase-I-Studie mit 4SC-203 an freiwilligen Probanden sowie mit 4SC-205 an Patienten mit soliden Tumoren oder malignen Lymphomen initiiert.

Für das Onkologieprodukt Resminostat, das seit dem letzten Jahr auf seine Aktivität bei hepatozellulärem Karzinom (HCC) getestet wird, konnte im Januar mit dem Start der neuen Phase-II-Studie in der Indikation HL bereits eine weitere Anwendungsmöglichkeit erschlossen werden. Gleichzeitig wurde mit den Vorbereitungen für eine Phase-I/II-Studie mit Resminostat zur Behandlung von Patienten mit Darmkrebs begonnen, und damit die dritte Zielindikation für Resminostat ausgewählt. In dieser Darmkrebsstudie sollen Wirksamkeit und Verträglichkeit von Resminostat in Kombination mit einer etablierten und häufig angewendeten Chemotherapie, dem sog. FOLFIRI-Behandlungsschema, in der Zweitlinientherapie in Patienten, die Tumore mit KRAS-Mutationen aufweisen, evaluiert werden.

Darüber hinaus startete die 4SC AG im ersten Quartal zwei Phase-I-Studien. Für den Multi-Kinase-Inhibitor 4SC-203 wurde im Januar 2010 mit der Dosierung der ersten Probanden begonnen. Für den Eg5-Kinesin-Inhibitor 4SC-205 erfolgte im Februar 2010 die Behandlung des ersten Krebspatienten.

Ausblick

Als Resultat der jüngsten Erweiterung der Produktpipeline umfasst das Portfolio derzeit insgesamt vier Wirkstoffe in sechs klinischen Studien sowie zwei weitere in der formellen präklinischen Entwicklung. Hiervon ausgehend werden dabei verschiedene dieser Medikamentenkandidaten kurz- bis mittelfristig wichtige Meilensteine erreichen. Vidofludimus soll für die Phase-IIa-Studie in chronischentzündlichen Darmerkrankungen (IBD) im zweiten Halbjahr 2010 Ergebnisse zeigen, die Resultate für die Phase-IIb-Studie in Rheumatoider Arthritis (RA) werden für Ende 2010 erwartet. Ebenfalls Ende 2010 ist mit den Phase-I-Ergebnissen des Wirkstoffs 4SC-203 zu rechnen. Die Phase-II-Studien in HCC und HL mit Resminostat sollen 2010 weiter voranschreiten und im Jahr 2011 wertsteigernde klinische Resultate liefern, ebenso das Projekt 4SC-205. Zusätzlich sollen in den nächsten zwölf Monaten der Start der Darmkrebsstudie mit Resminostat und der Eintritt von 4SC-202 in die klinische Entwicklung die Nachhaltigkeit der Produktpipeline steigern.

Der vollständige Quartalsbericht steht heute ab 9:00 Uhr unter www.4sc.de/Investoren zur Verfügung.

Telefonkonferenz

Die 4SC AG wird um 15:00 Uhr MEZ (9:00 Uhr EST) eine Telefonkonferenz in englischer Sprache abhalten, in der das Management der 4SC AG über den Quartalsabschluss und alle wichtigen Entwicklungen im Berichtszeitraum informieren wird.

Eine Wiederholung der Telefonkonferenz ist etwa zwei Stunden nach der Live-Präsentation als Audio-Replay auf der Internetseite www.4sc.de unter der Rubrik "Investoren" verfügbar

4SC AG

Die 4SC AG (ISIN DE0005753818) ist ein Unternehmen, das sich auf die Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten mit den Schwerpunkten Autoimmunerkrankungen und Krebs spezialisiert hat. Vidofludimus (4SC-101), ein niedermolekularer Wirkstoff, befindet sich in einer Phase-IIb-Studie zur Behandlung von Rheumatoider Arthritis sowie in einer exploratorischen Phase-IIa-Studie in chronischentzündlichen Darmerkrankungen. Der am weitesten fortgeschrittene Krebswirkstoff Resminostat (4SC-201), ein pan-Histon-Deacetylase (HDAC)-Inhibitor, ist in Phase-II-Studien in den Indikationen hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs) und Hodgkin Lymphom. 4SC-203 und 4SC-205, zwei weitere onkologische Wirkstoffe, befinden sich in Phase-I-Studien. Das Geschäftsmodell der 4SC AG ist darauf angelegt, Medikamentenkandidaten bis zum Wirksamkeitsnachweis ("Proofof-Concept") in Eigenregie zu entwickeln und danach in Lizenzpartnerschaften mit der Pharmaindustrie gegen Vorabzahlungen, meilensteinabhängige Zahlungen und spätere Umsatzbeteiligungen (Royalties) einzubringen.

Die 4SC AG wurde im Jahr 1997 gegründet, beschäftigt zurzeit 94 Mitarbeiter und ist seit Dezember 2005 am Prime Standard der Börse Frankfurt gelistet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.4sc.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.