Aktuelle Studienergebnisse zur Festigkeit von Lava Zirkonoxid

(PresseBox) (Seefeld, ) Die Ergebnisse aktueller Studien der Universität Genf bestätigen nun einmal mehr, dass Lava Zirkonoxid von 3M ESPE eine Spitzenposition unter den Zirkoniumdioxiden einnimmt. Die herausragenden Materialeigenschaften werden erzielt, indem die Reinheit der Rohstoffe strengsten Kontrollen unterliegt und sämtliche Prozessschritte - von der Rohlingsverpressung bis zum Sinterprozess - sorgfältig aufeinander abgestimmt sind.

Dr. Susanne Scherrer von der zahnmedizinischen Fakultät der Universität Genf konnte anhand einer vergleichenden Messung an polierten Materialproben nachweisen, dass Lava Zirkonoxid mit fast 1.200 MPa eine höhere Initialfestigkeit aufweist als die Zirkoniumdioxide zweier weiterer bekannter Dentalunternehmen mit etwa 1.100 und etwa 700 MPa. Dies wurde darauf zurückgeführt, dass die beiden unterliegenden Produkte mehr Strukturdefekte aufwiesen als Lava Zirkonoxid.

Aber nicht nur die Initialfestigkeit von Lava Zirkonoxid überzeugt: In einer weiteren Untersuchung wurde die Ermüdungsresistenz im Vergleich zu einem Mitbewerberprodukt gemessen, indem beide Keramiken zur Simulation des Mundmilieus unter Wasser dynamischer Belastung ausgesetzt wurden. Wie zu erwarten sank zwar die Festigkeit beider Zirkoniumdioxide, Dr. Susanne Scherrer stellte jedoch nach > 105 Zyklen für Lava Zirkonoxid eine signifikant höhere Belastbarkeit fest. Die Festigkeit sank um lediglich ca. 130 MPa, bei dem Material des Mitbewerbers um rund 240 MPa. Dies weist auf eine bessere Langzeitfestigkeit von Lava Kronen und Brücken hin.

Des Weiteren wurde durch Dr. Scherrer nachgewiesen, dass korrekt durchgeführtes Sandstrahlen bei einer Körnchengröße von 30 µm i. d. R. keinen relevanten Einfluss auf die Festigkeit und Belastungsgrenze von Zirkoniumdioxid hat. Wird jedoch mit mehr als 50 µm sandgestrahlt, kann dies eine die Festigkeit beeinträchtigende Phasentransformation zur Folge haben.

3M ESPE

Mehr als 2.000 Dentalprodukte für die Zahnmedizin und Zahntechnik entwickelt, produziert und vertreibt die in Seefeld bei München ansässige 3M ESPE AG. Weltweit bietet sie den Zahnärzten und Zahntechnikern auf der Basis von innovativen 3M Technologien eine breite Palette hochwertiger Materialien und Systeme.

3M, ESPE und Lava sind Warenzeichen von 3M oder 3M ESPE AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.