3D Systems stellt Viper(tm) Pro SLA® Anlage vor

Eine hochmoderne, flexible und leistungsstarke Fertigungsanlage für Stereolithographie

(PresseBox) (Valencia, Kalifornien, ) 3D Systems Corporation (Nasdaq: TDSC), ein führender Anbieter von Lösungen für 3D-Druck, Rapid Prototyping und Rapid Manufacturing, gab die Markteinführung der Viper Pro SLA Anlage bekannt, einer neuen, hochmodernen, flexiblen und leistungsstarken Fertigungsanlage für Stereolithographie (SLA). Die modulare Viper Pro SLA Anlage ist in drei Konfigurationen verfügbar, darunter eine Dual Vat Konfiguration, mit der Kunden Teile aus verschiedenen Materialien gleichzeitig fertigen können, sowie eine einteilige, extragroße Vat Konfiguration zur Herstellung von Teilen bis zu einer Größe von 1,5 Metern. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Viper Pro SLA Anlage ab dem vierten Quartal 2005 ausgeliefert werden kann. Die extragroße VAT wird im ersten Quartal 2006 verfügbar sein.

Mit der neuen Viper Pro SLA Anlage können Kunden hochwertige und einsatzbereite Teile, Modelle, Windkanalmodelle, Montagevorrichtungen und Werkzeuge in individueller Massenfertigung mit gleich bleibender Qualität kostengünstig herstellen. Die Viper Pro Anlage kann rund um die Uhr ohne Personal betrieben werden und gewährleistet eine maximale Kapazitätsauslastung sowie eine hervorragende Qualität bei der Teilefertigung. Die hochmoderne Anlage weist zahlreiche neue Leistungsmerkmale auf, die auf eine Erweiterung der Funktionalität und eine Minimierung des Zeitaufwands zielen: ein selbst nivellierendes Beschichtungssystem, schneller Werkstoffwechsel, Fernbedienung, automatischer Plattformwechsler sowie Webkamera und Software zur Überwachung und Aufzeichnung von Fertigungsdaten.

Um eine unterbrechungsfreie Produktion der Teile bei gleich bleibender Qualität sowie den schnellen Austausch von Werkstoffen zu ermöglichen, verfügt die Viper Pro SLA Anlage über ein neues, innovatives Kunststoffzuführungsmodul (RDM, Resin Delivery Module). Dieses Modul wurde speziell für den Accura® Werkstoff von 3D Systems entwickelt. Jedes RDM ist ein integriertes, tragbares Werkstoffzuführungssystem, das zudem über ein Kunststoffleitungssystem verfügt. Das austauschbare RDM System kann sich automatisch an veränderte Betriebsbedingungen anpassen. Es ist dafür mit einer von 3D Systems entwickelten Klinge ausgestattet, die sich selbst ausrichtet und selbst nivelliert. Das neu entwickelte Kunststoffleitungssystem ermittelt automatisch die Kunststoffart und prüft, ob der Anlage der korrekte Kunststoff zugeführt wird. Integrierte Funktionen zur Qualitätssicherung sorgen nicht nur für konstante Einsatzbedingungen während der Fertigungs- und Leerlaufzeiten sondern dank Filterung und Rückführung auch für eine längere Lebensdauer der Werkstoffe. Mit dem neuen Leitungssystem kann darüber hinaus der Werkstoffverbrauch erfasst und kalkuliert werden. Sobald neues Material zugeführt werden muss, wird der Anwender benachrichtigt.

Der modulare, durch den Anwender konfigurierbare Aufbau des RDM sichert maximale Flexibilität und Ausnutzung sowie Konfigurationen für verschiedene Fertigungskapazitäten.

Die Viper Pro SLA Anlage ermöglicht die Konfiguration mit entweder einem RDM (verfügbar in verschiedenen Größen, einschließlich 650 mm × 750 mm), zwei RDM gleichzeitig oder einem einteiligen, extragroßen RDM (1.500 mm × 750 mm). Eine maximale Ausnutzung des Lasersystems bietet die Dual RDM Konfiguration: Dabei erfolgt mit dem ersten RDM die Laserabtastung, während das zweite RDM die Neubeschichtung vornimmt. Auf diese Weise wird die Leistungsfähigkeit der Anlage entscheidend verbessert, und die Produktionskosten pro Teil lassen sich deutlich senken. Das innovative, modulare Design und die Flexibilität des RDM ermöglichen zudem einen schnellen Austausch verschiedener Werkstoffarten. Dadurch können unsere Kunden schnell und effizient Teile aus verschiedenen Werkstoffen herstellen. Bei der Dual RDM Konfiguration profitiert der Anwender zusätzlich von der flexiblen Werkstoffauswahl - bei der Fertigung der Teile können die verschiedenen Materialien gleichzeitig eingesetzt werden.

"Fast 20 Jahre nach Einführung des ersten Stereolithografiesystems freuen wir uns außerordentlich, nun die Viper Pro SLA Anlage vorstellen zu können. Sie bedeutet einen Quantensprung in der SLA-Technologie", betont Abe Reichental, President und CEO von 3D Systems.

"Die Viper Pro SLA Anlage ist Ausdruck unserer kontinuierlichen Bemühungen, stets ein offenes Ohr für die Wünsche unserer Kunden zu haben. Auf dieser Grundlage können wir maßgeschneiderte Funktionen entwickeln, die eine Optimierung der Betriebsabläufe und eine Steigerung der Effizienz garantieren. Dank unserer engen Zusammenarbeit mit führenden Anwendern verschiedenster Branchen konnten wir einige grundlegende Kundenbedürfnisse identifizieren: Unsere Kunden suchen nach Lösungen, mit denen sich größere Teile schneller, detailgenauer und mit besserer Oberflächengüte herstellen lassen. Denn nur dadurch können Investitionen besser genutzt und gleichzeitig die Kosten für Fertigung und Oberflächenbearbeitung der Teile gesenkt werden", führt Abe Reichental fort.

"Mit einer Auswahl verschiedener abgeschlossener und tragbarer RDM-Konfigurationen können unsere Kunden die Kapazitätsanforderungen auf kostengünstige und effiziente Weise optimieren. Darüber hinaus ist der Fertigungsbereich eines RDM fast doppelt so groß wie der Fertigungsbereich der größten Stereolithographieanlage von 3D Systems. Die Bauteilgröße des extragroßen RDM ist auf dem Markt derzeit unübertroffen. Aber nicht nur der Fertigungsbereich ist größer. Dank neuester Fortschritte bei unserer Optik- und Scanning-Technologie konnte außerdem die Oberflächengüte entscheidend verbessert werden. Bei der Fertigung selbst großer Teile können wir unseren Kunden nun nahezu die gleiche Oberflächengüte bieten, die auch im hoch auflösenden Modus unserer Viper SLA Standardanlage erreicht wird. Die Fertigungsgeschwindigkeit der Viper Pro wird durch die hohe Auflösung nicht beeinträchtigt und ist mit der Fertigungsgeschwindigkeit einer SLA 7000-Anlage vergleichbar.

"Zur weiteren Steigerung der Leistungsfähigkeit unserer Viper Pro SLA Anlage und zur besseren Auslastung der Anlagekapazität haben wir ein integriertes, intelligentes und flexibles Zubehörpaket zusammengestellt. Mit einer neuen, intelligenten Materialkartusche wird der automatische Materialnachschub zur Anlage durch das RDM erleichtert. Mit dem neuen Kunststoffzuführungsmodul profitiert der Anwender von einer umfassenden und integrierten Anlage für das Management von Werkstoffeigenschaften und Werkstoffverbrauch.

"Das neue Kunststoffleitungssystem ist hervorragend für Anwender geeignet, die eine flexible Fertigungsanlage mit einem schnellen Werkstoffwechsel und einer integrierten Erfassung und Aufzeichnung des verwendeten Materials benötigen.

"Die Viper Pro Anlage verfügt über zahlreiche intelligente Erkennungs- und Rückmeldungskontrollen. So ermöglichen Sensoren und Kameras die Echtzeitüberwachung und automatische Systemkorrekturen. Die Anlage kann per Fernsteuerung bedient werden, so dass eine ständige Präsenz vor Ort nicht erforderlich ist. Mit einer neu entwickelten Funktion zum automatischen Plattformwechsel kann ein fertiges Bauteil automatisch aus der Anlage entfernt und eine neue Plattform für die Herstellung des nächsten Bauteils eingeführt werden. Diese bei CNC-Anlagen gängige Funktion - hier bekannt als "Palettenwechsler" - steht nun erstmals auch in einem Stereolithographiesystem zur Verfügung. Damit wird die Ausnutzung dieser Investition entscheidend verbessert.

"Wir sind sehr stolz darauf, nur wenige Monate nach Einführung der Sinterstation® Pro SLS®, unserer ersten SLS Fertigungsanlage überhaupt, nun diese hoch entwickelte SLA Fertigungsanlage anbieten zu können. Das ist ein weiterer entscheidender Baustein in unserer umfassenden Strategie, mit der wir die Bedeutung von Rapid Manufacturing als neue und innovative Alternative zu herkömmlichen Herstellungsmethoden vorantreiben wollen", schloss Reichental.

Lernen Sie die Viper Pro SLA Anlage auf der EuroMold kennen

Vom 30. November bis zum 3. Dezember 2005 wird 3D Systems seine neuen Produkte, einschließlich der Viper Pro SLA Anlage, sowie seine gesamte Palette an Systemlösungen auf der EuroMold in Frankfurt/Main präsentieren. Besuchen Sie 3D Systems in Halle 8.0 am Stand E 150/D 151.

Pressekonferenz auf der EuroMold

Am Donnerstag, den 1. Dezember 2005, stellt 3D Systems die neuen Entwicklungen auf einer Pressekonferenz im Raum Symmetrie 4 von Halle 8 vor. Zwei Termine werden angeboten: Um 10 Uhr findet die Pressekonferenz für deutschsprachige Journalisten statt und um 11 Uhr für englischsprachige Journalisten. Weitere Informationen zur Pressekonferenz auf der EuroMold erhalten Sie bei Elizabeth Goode unter goodee@3dsystems.com.

3D Systems GmbH

3D Systems wurde 1986 gegründet und ist als Pionier für Solid Imaging Systeme international vertreten. Mit den Verfahren von 3D Systems können Anwender in kürzester Zeit aus digitalen, dreidimensionalen Entwürfen physische Modelle erstellen. Die Methoden ermöglichen zudem die Fertigung von Kleinserien direkt auf den Anlagen. Größere Stückzahlen werden über Rapid Tooling Technologien gefertigt. Dadurch wird die Markteinführung neuer Produkte entscheidend beschleunigt und die Entwicklungskosten werden drastisch reduziert. Zum Produktumfang zählen das patentierte Stereolithographie-Verfahren, das Lasersinter-Verfahren und das 3-D Drucken sowie verschiedene Werkstoffe und Softwareprogramme.

Mehr Informationen zu 3D Systems erhalten Sie über www.3dsystems.com, info@3dsystems-europe.com oder Tel. 06151 357 303.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.